Roxana Iliescu legt Mandat vorzeitig nieder

Samstag, 23. Juni 2018

Zwei Jahre lang war sie stellvertretende Kreisratsvorsitzende: Die Anwältin Roxana Iliescu legte ihr Amt vorzeitig nieder, nachdem sie aus der PMP ausgetreten war. Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar - Die Temescher Präfektin Eva Andrea{ hat am 21. Juni eine Verordnung zur vorzeitigen Beendigung des Mandats von Roxana Iliescu, Vizepräsidentin des Temescher Kreisrats, herausgegeben. Dies geschah, nachdem Roxana Iliescu ihren Rücktritt aus der Volksbewegungspartei PMP Mitte Mai angekündigt hatte und die PMP die Präfektin am 20. Juni über die Entscheidung Roxana Iliescus, ihr Mandat vorzeitig niederzulegen, informierte. Die Kreisratssitzung vom 21. Juni war die letzte, an der sich Roxana Iliescu als Kreisrätin beteiligte.


„Ich habe einen Tätigkeitsbericht für die beiden Jahre, in denen ich Vizepräsidentin des Kreisrats war, vorbereitet. Ich bin geblieben und habe dieses Amt belegt, solange ich auf ehrliche Weise die Interessen der Temescher und nicht die obskuren Interessen eines mittelmäßigen Mannes vertreten durfte. Ich möchte Sie an ein unglückliches Ereignis dieses Jahres erinnern, und zwar an den Moment, als ich gezwungen war, gegen den wichtigsten Projektentwurf des Kreisrats, nämlich den Haushalt für 2018, zu stimmen“, sagte Roxana Iliescu in der Kreisratssitzung.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*