Rückkehr zu der Grundidee

Welches ist der eigentliche Zweck der Regionalisierung?

Donnerstag, 18. April 2013

Kronstadt - In der wöchentlichen Pressekonferenz der Forumsvertreter im Lokalrat Kronstadt/Braşov, machte Cristian Macedonschi eine kurze Zusammenfassung der Debatten über die Verfassungsänderung, an welchen er selbst teilgenommen hat: „Einschließlich gestern (Montag, 15. April) haben wir uns an Debatten über den Entwurf der neuen Verfassung und über die Erschaffung der Regionen beteiligt. Beim letzten Treffen konnten wir aus erster Hand sozusagen, von Herta Däubler-Gmelin, von 1998 bis 2002 Bundesministerin der Justiz seitens SPD, die Funktionsweise und die Befugnisse des Bundesverfassungsgerichts sehr detailliert kennenlernen. In der Darlegung wurden uns Schwerpunkte wie z. B. politische Unabhängigkeit erläutert.“

Für die weiteren Beteiligungen an Treffen der Arbeitsgruppen, in welchen die Grundsätze für die Schaffung von Regionen ausgearbeitet werden, kündigte Cristian Macedoschi an, die Rückkehr zur Grundidee dieser Verwaltungsmaßnahme zu verfolgen: „Die Debatte über Regionalisierung ist in ein Debakel abgedriftet, in welchem lokaler Ehrgeiz sich mit Wunschdenken trifft. Welches ist der Zweck der Regionalisierung und welches ist das verfolgte Ziel? Es ist die Erschaffung von bestmöglichen Mechanismen für das Heranziehen und Verwalten von Europäischen Geldmitteln. Das ist der Zweck und das müssen wir erreichen, alles andere ist kleinliches Getue und Gehabe. Mit dieser Zielsetzung werden wir auch an der Debatte teilnehmen, die am Mittwoch (17. April) in Bukarest, im Parlament stattfinden wird.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*