Rumänen mit ihren Arbeitsbedingungen unzufrieden

Samstag, 26. April 2014

Bukarest (ADZ) - Laut jüngstem Eurobarometer sind 64 Prozent der Rumänen mit den Arbeitsbedingungen in ihrem Land unzufrieden, 55 Prozent sind der Meinung, dass sie sich im Zuge der letzten fünf Krisenjahre erheblich verschlechtert haben. Vergleichsweise hielten 80 Prozent der Befragten in Dänemark, Luxemburg, Finnland und den Niederlanden die Arbeitsbedingungen in ihrem Land für gut, während der niedrigste Zufriedenheitswert auf Landesebene (16 Prozent) in Griechenland verzeichnet wurde. Die Ergebnisse der den Folgen der Krise gewidmeten Umfrage sollen am 28. April in Brüssel auf einer Konferenz erörtert werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Alexander, 28.04 2014, 17:13
ja ja - die Krise - dabei ist das Meiste doch hausgemacht. Was haben denn Rumänien, Griechenland und Italien gemeinsam? Eine aufgeblähte, ineffiziente Verwaltung und eine ausgeprägte Korruptionsmentalität ja -kultur.
Wer sollte denn zufrieden sein, mit einer Gesellschaft, in der Bildungschancen, berufliche Perspektiven und Aufstiegschancen von Beziehungen und Schmiergeld abhängig sind. Die einen Schüler lernen im Unterricht, während ihre Kollegen im Cafe sitzen - und am Ende sind die Noten dieselben. Und immer wieder sieht man die teure Limousine des Sohnes oder der Tochter vor dem heruntergekommenen Fabrikgebäude, während sie sich bei Papa oder Mama ihr Taschengeld abholen.
Und noch immer führen Straßen zu Tourismuszentren, die in anderen Ländern als unbefahrbar gesperrt würden.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*