Rumänien auf dem vorletzten EU-Rang beim Pro-Kopf-BIP

Auch beim individuellen Konsum Vorletzte vor Bulgarien

Donnerstag, 18. Juni 2015

Symbolfoto: freeimages.com

Bukarest (ADZ) - Rumänien belegt den vorletzten Rang in der Europäischen Union, was den effektiven individuellen Konsum und das Bruttoinlandsprodukt (BIP) je Einwohner betrifft. Den höchsten Wert finden wir in Luxemburg, den niedrigsten in Bulgarien, meldete das europäische Statistikamt Eurostat.

Der individuelle Konsum, der den Wohlstand der Bevölkerung misst, liegt in Rumänien um 45 Prozentpunkte unter dem europäischen Durchschnitt, das Pro-Kopf-BIP um 46 Prozentpunkte. Der Indikator wurde nach Kaufkraftstandard gemessen, der Preisunterschiede zwischen den Ländern wettmacht. Der effektive individuelle Konsum besteht in den Gütern und Dienstleistungen, die von den Individuen verbraucht werden.

Dieser lag 2014 zwischen 49 und 140 Prozent des europäischen Durchschnitts. Rang eins belegt Luxemburg mit 40 Prozentpunkten über dem Durchschnitt, gefolgt von Deutschland und Österreich mit mehr als 20 Prozentpunkten über dem Durchschnitt. Dänemark,  Belgien, Schweden, Großbritannien, Finnland, Frankreich und die Niederlande verzeichnen 10 bis 20 Prozentpunkte über dem Durchschnitt.

Unter dem Durchschnitt mit bis zu 10 Prozentpunkten befinden sich Italien, Zypern, und Spanien, während es in Griechenland, Portugal und Litauen minus 10 bis 20 Prozentpunkte sind. Unter 30 Prozentpunkten finden wir in Estland, Lettland, Ungarn, Kroatien, Rumänien und Bulgarien.

Kommentare zu diesem Artikel

Cristian, 22.06 2015, 23:56
Mich würde das Zahlenmaterial, sprich die Quelle interessieren, da meine Recherchen völlig andere Zahlen für den angegebenen Zeitraum definieren.
Ottmar, 18.06 2015, 13:39
Ja Tourist würde man nur die Wirtschaftsregion ARAD Temesoara betrachten dann könnte diese den Anschluss an Polen bereits geschafft haben. Grund die haben bereits eine Autobahnanbindung an Westeuropa durch das nahe ungarische Autobahnnetz. Aber diese Vollpfosten von der Regierung bringen es nicht fertig DEVA - ARAD zu bauen. Das seit 25 Jahre wobei 85 % der Autobahnbaukosten Europa tragen würde!!!!!! Rumänien muss nur aufpassen dass es nicht von Bulgarien überholt wird, denn die Autobahnverbindung Sofia - Nis ist zu 85 % bereits fertig gebaut, dann hat Bulgarien einen großen Wettbewerbsvorteil was die Warenlieferung nach Mitteleuropa betrifft
Tourist, 18.06 2015, 12:39
es geht schon voran, sehr viel hat sich in den letzten Jahren positiv verändert. Nur geht es eben in Litauen, Polen, Ungarn und der Slowakei auch aufwärts. Deshalb bleibt Rumänien trotz Wirtschaftsaufschwung auf dem selben Platz im EU-Ranking. Plätze aufholen könnte Rumänien nur, wenn ein anderes osteuropäisches Land komplett abstürzt, was aber nicht passiert ist. Zu westlichen Ländern (inkl. Griechenland, Portugal, etc.) wird es trotz der dortigen Krise noch mindestens ein bis zwei Generationen dauern, bis man sich mit denen messen kann. Dafür ist das Erbe des Kommunismus immer noch viel zu erdrückend.
Ottmar, 18.06 2015, 12:06
Hans und besonders Helmut. Es geht doch richtig aufwärts. Rumänien liegt schon auf dem vorletzten Platz. Ist doch gut. Den Menschen geht es hervorragend. Es gibt super Ärzte und eine ausgezeichnete Sozialinfrastruktur. Ist doch alles in Ordnung was die Kommunisten bis jetzt realisiert haben.
Hanns, 18.06 2015, 09:06
Das ist das Resultat von Misswirtschaft aller Regierungen in den letzten 25 Jahren. Rumänien tritt an der Stelle und kommt nicht voran. Und Ponta ist ein Garant dafür, dass sich auch in den nächsten Jahren nichts ändern wird. Mit solchen Gaunern an der Spitze des Staates wird Rumänien IMMER das Schlusslicht in Europa bleiben.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*