Rumänien blockiert EU- Kanada-Handelsabkommen

Johannis: Hoffen auf Einigung betreffend Visumfreiheit

Freitag, 21. Oktober 2016

Bukarest (ADZ) - Präsident Klaus Johannis hat im Vorfeld des am Donnerstag in Brüssel begonnenen Gipfeltreffens der 27 Staats- und Regierungschefs der EU klargestellt, dass Rumänien seine Vorbehalte gegen das Freihandelsabkommen der EU mit Kanada (CETA) beibehält, solange man sich mit den Behörden in Ottawa nicht auf eine Abschaffung der Visumpflicht für rumänische Bürger einigt. Gipfelthemen sind diesmal die EU-Handelspolitik, die Flüchtlingskrise und die Beziehungen zu Russland.

Bekanntlich dürfen mit Ausnahme von rumänischen und bulgarischen Staatsangehörigen alle EU-Bürger ohne Visum nach Kanada einreisen – Rumänien besteht daher auf einer kompletten Abschaffung der Visumpflicht für seine Bürger ab kommendem Jahr. Auf einer Pressekonferenz äußerte Johannis die Hoffnung auf eine möglichst umgehende Einigung zwischen Bukarest und Ottawa zum Thema der Visumfreiheit, „damit wir unsere Vorbehalte gegen den CETA-Handelspakt zurücknehmen können“, so das Staatsoberhaupt am Mittwoch. Johannis gab zudem bekannt, am Rande des zweitägigen EU-Gipfels auch mit der britischen Premierministerin Theresa May zusammentreffen zu wollen – Kernthema des Gesprächs werde für ihn das Schicksal der Rumänen in Großbritannien nach dem per Referendum beschlossenen Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union sein.

Kommentare zu diesem Artikel

Joachim, 25.10 2016, 00:48
Was für ein schmutziger Deal!
Johannis lässt sich kaufen.
Ceta hat mit Visa nichts zu tun.
Ein schlechtes Geschäft für Rumänien und die EU. Wie viele Rumänen fliegen nach Kanada und wie viele Rumänen fahren durch Europa.Ich halte die Visafreiheit für Rumänien in Europa für angebracht.
Sraffa, 21.10 2016, 18:27
Johannis / Ciolos handeln hier richtig. Die EU ist keine "Wünsch Dir was - Veranstaltung" in der Drittstaaten sich das herauspicken können was sie möchten. Die EU ist ein PAKET zu dem Deutschland genauso wie Rumänien gehört !
giftschlange, 21.10 2016, 11:21
Diese Position ist im Interesse des Landes und Europas,begrüssenswert.Bravo !!!!
Peter, 21.10 2016, 09:17
Da kann ich nur sagen: „Danke!“

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*