Rumänien borgt Republik Moldau 150 Millionen Euro

Gemeinsame Sitzung der beiden Regierungen in Neptun

Donnerstag, 24. September 2015

Gemeinsame Regierungssitzung in Neptun
Foto: gov.ro

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Wie beim Besuch des Premiers Victor Ponta Ende August in Chişinău festgelegt, fand die gemeinsame Sitzung der rumänischen und der moldauischen Regierung Dienstag im Seebad Neptun statt.Am Ende der Sitzung erklärte Ponta, dass sich das Nachbarland in einer schwierigen Finanzlage befinde, deshalb werde er dem rumänischen Parlament vorschlagen, dass der Moldau ein Darlehen von 150 Millionen Euro gewährt wird mit einer Laufzeit von fünf Jahren und bei einem günstigen Zinssatz von 1,5 Prozent. Ein Zusatz zum Abkommen zwischen den beiden Ländern wurde unterzeichnet, der die Fortsetzung von nicht rückzahlbaren Darlehen im Energiereich betrifft. Besonders geschätzt wird ein Projekt, durch das Rumänien die Errichtung von Kindergärten auf dem Lande in der Republik Moldau betreibt. Dafür stehen 2015 weitere fünf Millionen Euro bereit.

Der Premier der Moldau, Valeriu Streleţ, unterstrich, dass die 150 Millionen Euro nicht für den Konsum ausgegeben werden, sondern für die Fortsetzung von Investitionsprojekten. Er sagte: „Die europäische Integration ist unser Hauptziel. Eine Annäherung an Rumänien bedeutet eine Annäherung an Europa“.
In Neptun hatten sich 300 Anhänger der Vereinigung der beiden Länder aus Chişinău, Bukarest und Konstanza versammelt. Eine Abordnung wurde vom rumänischen Außenminister Bogdan Aurescu empfangen.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 26.09 2015, 02:30
@Ottmar : Nehme jetzt erst Kenntnis; scheinbar ein Coup der Internationalen Bandenkriminalität zu Lasten des Moldawischen Staates, in die offensichtlich auh Rum.Nomenklatur impliziert ist, sonst hätte man keinen "Kredit von 150 Mio EUR gegeben. Zur Zeit existieren keine Aufklärer für den Vorgang.
Kritiker, 25.09 2015, 18:09
Dieser "Großrumänien-Wahn" einiger Genossen ist zum Kotzen!!!!!
Ottmar, 25.09 2015, 16:51
Helmut oder Sraffa der Berichts der US-amerikanischen Auditgesellschaft Kroll beweist diesen Betrug. Oder glaubst du der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Kroll auch nicht
Ottmar, 25.09 2015, 15:31
Sraffa ich lese die FAZ, das Handelsblatt und die Sueddeutsche Zeitung. Alles seriöse Zeitschriften. Dort seht der Artikel dass Oligarchen die Moldawischen Banken um 500 Millionen EURO erleichtert haben. Moldawische Banker haben die uneinbringbaren Kredite gegengezeichnet. Die Oligarchen haben das Geld dann ausser Landes gebracht. Ist also kein internationaler Skandal sonder Moldawisch hausgemacht. Link dazu
http://wirtschaftsblatt.at/home/nachrichten/europa_cee/4724166/Diebstahl-des-Jahrhunderts-bringt-einen-ganzen-Staat-in-Gefangenschaft?from=rss
Skeptikus, 25.09 2015, 14:07
Das Geld kann man abschreiben! Wieviele Lehrer, Ärzte, Krankenschwestern in Rumänien könnte man damit ordentlich bezahlen? Wie hoch ist die Provision für den PM? Mindestens 10%...
Hanns, 25.09 2015, 09:28
@Sraffa - lesen Sie keine Zeitung?
Sraffa, 25.09 2015, 02:56
@Ottmar : Wenn Ihre Behauptungen zutreffen handelt es sich um einen internationalen Skandal 1. Kategorie.
Sraffa, 25.09 2015, 02:54
@Ottmar : Bitte beweisen Sie Ihre Informationen mit Verweis auf seriöse Quellen !
Ottmar, 24.09 2015, 17:09
Rumänische und russische Oligarchen haben die Moldawische Staatsbank um 500 Millionen Euro erleichtert. Das Geld ist auf irgend welchen Konten auf Cayman Ilands Brit. Kanalinseln.. oder irgend einem anderen Steuerparadies. Uneinbringbar für den Mold. Staat. Welcher Bankbeamter hat solche Kredite vergeben ohne selber reich geworden zu sein?
Duden, 24.09 2015, 10:22
'borgt' klingt sehr altbacken und umgangssprachlich. 'Rumänien leiht Moldawien 150 Mio. ' wäre besser.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*