Rumänien erhält Auszeichnung auf weltgrößter Tourismusmesse

Rund 10.000 Aussteller aus 188 Ländern auf 47. ITB BERLIN dabei

Donnerstag, 14. März 2013

Grund zur Freude: Mitglieder des rumänischen Ausstellerteams mit der Direktorin des Rumänischen Touristenamtes in Berlin, Adina Secară (2.v.r). Die renommierte Cologne Business School CBS hat den rumänischen Messekomplex mit dem „CBS Best Exhibitor Award“ ausgezeichnet. Dieser Preis ging erstmals an ein rumänisches Team der ITB.

Der Messestand „DISCOVER ECO-ROMÂNIA“ vom Verband für Öko-Tourismus in Rumänien (AER), wird auf der ITB präsentiert von dessen Präsidenten Andrei Blumer mit exzellenten Angebotskatalogen. Der AER mit Hauptsitz in Kronstadt/Braşov ist Partner solcher Organisationen wie „World Wide Fund for Nature“ (WWF) und „PAN Parks Foundation“.
Fotos: Berndt Brussig

Eigentlich war 18.00 Uhr am Sonntagabend der offizielle Messeschluss der 47. Internationalen Tourismusbörse ITB BERLIN 2013. Doch die Besucher dieser weltgrößten Reisemesse konnten sich nur schwerlich von den faszinierenden Reiseangeboten, präsentiert von über 10.000 Ausstellern aus 188 Ländern in 26 Hallen, trennen. Zudem erwartete sie draußen vor den Messehallen der plötzlich nach Berlin zurückgekehrte Winter mit Schneedecke. Auf dem Nachhauseweg träumten wohl nicht wenige Messebesucher schon von warmen Gefilden …

Offizielles Partnerland der ITB 2013 war diesmal Indonesien. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte gemeinsam mit dem indonesischen Staatspräsidenten Susilo Bambang Yudhoyono diese Tourismusmesse eröffnet.

Reiseträume in Prospekten und sechs Milliarden Umsatzvolumen
Einige Tonnen Reiseprospekte mit verheißungsvollen Urlaubsofferten schleppten die etwa 60.000 Privatbesucher an den beiden Publikumstagen, 9. und 10. März, weg. Insgesamt dauerte die ITB vom 6. bis 10. März. Die ersten drei Messetage waren ausschließlich den Fachbesuchern wie Reiseeinkäufern und Tourismusmanagern vorbehalten. Auf der diesjährigen ITB waren rund 110.000 Fachbesucher unterwegs, allerdings 1,7 Prozent weniger als 2012.

Der Grund: Aus den kriselnden Euro-Ländern wie Spanien, Italien und Griechenland kamen weniger Einkäufer nach Berlin. Dass trotzdem das gigantische Umsatzvolumen wie bereits 2012, nämlich 6 Milliarden Euro, erreicht werden konnte, ist darin zu sehen, dass mehr Einkäufer aus den USA, dem Nahen und Mittleren Osten sowie aus Afrika zur ITB kamen. Die haben ihre Chancen auf der weltgrößten Reisemesse in Berlin clever genutzt.

Rumäniens Ausstellungskomplex wirkte als Blickfang

Eröffnet wurde der rumänische Messekomplex durch den rumänischen Botschafter Lazăr Comănescu sowie Maria Grapini, Ministerin für Tourismus und für klein- und mittelständische Betriebe, sowie Mirela Matichescu, Vizepräsidentin der Nationalen Tourismusbehörde.

Das „Herz” des Ausstellungskomplexes Rumäniens bildete der neue Messestand des Rumänischen Touristenamtes Berlin. Rund 50 Messestände von Reiseunternehmen sowie von Tourismusrepräsentanzen von Städten wie Hermannstadt/Sibiu und Kronstadt/Braşov bildeten das repräsentative Gesamtensemble. Insgesamt wirkte dieser in der Öko-Farbe Grün gehaltene Messekomplex mit einer integrierten offenen Räumlichkeit sowie mit der Bühne für die Musikgruppe „Nightlosers“ aus Cluj/Klausenburg attraktiv und optimal strukturiert.

Als besonderer Blickfang wirkten das exzellente Riesenposter mit der prächtigen Bukovina-Klosterkirche an der Wand vom Messestand des Rumänischen Touristenamtes Berlin sowie das neue Logo „ROMÂNIA – entdecke den Garten der Karpaten“ an allen Messeständen.
Ein Besuchermagnet der besonderen Art: kunstvoll bemalte Eier des Künstlers Ioan Zinici aus Izvoarele Sucevei bei Câmpulung.

Rumäniens Angebot in Berlin liegt im internationalen Trend

Die ITB Berlin ist zugleich Barometer und Trendsetter der globalen Tourismusindustrie. Das verdeutlichten Schwerpunkte wie der umwelt- und sozialverträgliche Tourismus, Städtereisen sowie maßgeschneiderte Reisen für individuelle Zielgruppen. Ganz in diesem Sinne präsentierte sich das Team der rumänischen Aussteller in der Halle 11, allesamt mit respektablen Werbematerialien in den Sprachen Englisch oder Deutsch, manche sogar mehrsprachig. Zum Beispiel bietet die Reiseagentur „SIBIU Reisen“ maßgeschneiderte Städtereisen nach Hermannstadt, Kronstadt und Bukarest an.

Im Fokus: Erhalt der Natur und nachhaltige Entwicklung

Im Zentrum des Ausstellungskomplexes platziert: der Messestand „DISCOVER ECO-ROMÂNIA“ vom Verband für Öko-Tourismus in Rumänien (AER) mit dem Hauptsitz in Kronstadt mit exzellenter Angebotsbroschüre. Dieser Verband ist bereits seit 2003 auf der ITB präsent, wo er zu zertifizierten Öko-Touren nach Rumänien einlädt. Der AER engagiert sich für die nachhaltige Entwicklung von Öko-Tourismus-Dienstleistungen und die Ökotourismus-Infrastruktur vor Ort der Reiseziele. Im Fokus seiner Arbeit stehen der Erhalt der Natur und die nachhaltige Entwicklung. Im Berliner Angebot von AER sind zum Beispiel Delta-Touren der Firma „Tioc Natur und Studienreisen“ für Gruppen und Individualtouristen.

Mit einer neuen Angebotsbroschüre in hervorragender Qualität zur touristischen Vermarktung von Natur und Geschichte des Burzenlandes punktete auch wieder die Asociaţia pentru Promovarea şi Dezvoltarea Turismului Braşov (APDT), präsentiert von Gliga Ionuţ.

Rathäuser Hermannstadt und Temeswar präsentierten sich in Berlin
Mit gleichfalls professioneller Werbung für ihre Städte glänzten die Rathäuser aus Hermannstadt und Temeswar/Timişoara, vertreten durch Ioana Turcu und Ioana Dăncăneţ aus der Stadt der Zünfte sowie Lucia Solomon aus der Bega-Stadt. Hermannstadt ist als ehemalige Kulturhauptstadt Europas ein besonderer Magnet für Touristen. Jetzt setzt das Rathaus nicht mehr auf „Touristen-Klassiker“ wie das Brukenthal Museum und das Jazz- und Film-Festival allein, sondern auf eine wohldosierte Kombination aus Kultur- und Gesundheitstourismus: Laufen beziehungsweise gemächliche Fußmärsche auf den Spuren der Geschichte, wie zu den Werkstätten der Gesellenherberge am Huetplatz.

Temeswar, Kandidat für die Europäische Kulturhauptstadt 2021, präsentierte auf seinem Messestand in Berlin, ganz im Sinne dieses hehren Zieles als künftige Kulturhauptstadt, mit großem Engagement einen kultur- und umweltpolitisch enorm anspruchsvollen Veranstaltungskalender 2013. Den Auftakt bildet die Umweltschutzaktion „DIE STUNDE DER ERDE“ am 23. März 2013 mit dem Ziel, die Energieverbraucher hinsichtlich des toxischen Kohlendioxid-Ausstoßes zu sensibilisieren. Für Temeswarer heißt das an diesem Tag: freiwilliges Ausschalten des Lichtes für eine Stunde. Ein Vorbild für andere Städte!

Periniţa nach Auszeichnung des rumänischen Ausstellerkomplexes

Die renommierte Cologne Business School CBS zeichnete den rumänischen Messekomplex als einen der besten Aussteller der ITB 2013 aus. Das CBS-Zertifikat nahm Adina Secară, Direktorin des Rumänischen Touristenamtes Berlin, am letzten Messetag entgegen. „Diese erstmalige Auszeichnung ehrt nicht nur unser gesamtes Team hier auf der ITB in Berlin, sondern das ist eine Auszeichnung für Rumänien“, betonte sie.

Mit einem grandiosen musikalischen Feuerwerk der Klausenburger Musikgruppe „Night-losers“ feierten die Aussteller ihre Auszeichnung kurz vor Messeschluss. In rhythmischen Reigen der Periniţa tanzten nicht nur die Aussteller. Auch Messegäste ließen sich anstecken und wirbelten mit ihnen gemeinsam.

Bei der ITB 2014 wollen sie wieder dabei sein. Die nächste ITB findet vom 5. bis 9. März 2014 statt. Dann vielleicht schon mit Angeboten zu Touren an Bord von Solar-Booten im Donaudelta als besondere Attraktion für Öko-Touristen. Jedenfalls habe ich diese Solar-Boot-Idee auf der diesjährigen ITB schon mal verlauten lassen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*