Rumänien erreicht 2016 EU-weit die höchste Sonnenblumen-Produktion

Getreideproduktion legte 2016 um 8,3 Prozent zu / Bei Ölpflanzen stieg Produktion um 19,7 Prozent

Dienstag, 04. April 2017

1,95 Millionen Tonnen Sonnenblumen wurden 2016 in Rumänien produziert – 9,4 Prozent mehr als 2015.
Bild: pixabay.com

Bukarest (ADZ) - Rumänien belegte 2016 Rang eins in der EU bei der bebauten Fläche und Produktion von Sonnenblumen sowie Rang eins bei der bebauten Fläche und Rang zwei bei der Produktion von Mais, meldet das Statistikamt INS. Bei Weizen liegt Rumänien auf Platz fünf bei bebauter Fläche und Produktion, bei der mit Kartoffeln bebauten Fläche Platz drei und Platz sieben bei der Kartoffel-Produktion.

Die pflanzliche Agrarproduktion stieg 2016 gegenüber dem Vorjahr bei den meisten Kulturen. Die Getreideproduktion legte um 8,3 Prozent von 19,2 Millionen auf 20,8 Millionen Tonnen, die bebaute Fläche ging um 1,5 Prozent von 5,464 Millionen auf 5,381 Millionen Hektar zurück. Dabei stieg der durchschnittliche Hektarertrag bei Mais (plus 16,3 Prozent), Hafer (plus 12,3 Prozent), Roggen (plus 7,5 Prozent) und bei Weizen (plus 3,8 Prozent). Die bebaute Fläche mit Mais machte 46,4 Prozent der gesamten mit Getreide bebauten Fläche aus, Weizen kam auf 39,2 Prozent.

Bei Ölpflanzen stieg die Produktion um 19,7 Prozent sowohl wegen der größeren bebauten Fläche als auch wegen der höheren Hektarerträge. Produktionsanstiege wurden bei Raps (plus 45,4 Prozent) und Sonnenblumen (plus 9,4 Prozent) verzeichnet, während die Produktion von Soja auf dem Vorjahresstand blieb.

Die Produktion von Zuckerrüben sank um 7,2 Prozent, wobei die bebaute Fläche um 11,1 Prozent kleiner war. Die Kartoffelproduktion fiel um 2,4 Prozent höher aus (bebaute Fläche minus 0,5 Prozent). Bei Gemüse war die Ernte um 8,1 Prozent niedriger, bei niedrigeren Hektarerträgen auf einer um 3,4 Prozent kleineren Fläche. Auch die Traubenproduktion ging im Vorjahresvergleich wegen niedrigeren Hektarerträgen (minus 8,3 Prozent) um 7,8 Prozent zurück. Leicht höher war die Produktion in Obstgärten (plus 0,4 Prozent), deren Fläche um 0,7 Prozent kleiner war.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*