Rumänien erwägt Beteiligung an EU-Einsatz in Mali

Samstag, 19. Januar 2013

Bukarest (ADZ) - Außenminister Titus Corlăţean hat am Donnerstag am Rande des EU-Außenministertreffens in Brüssel bekanntgegeben, dass Rumänien eine Beteiligung am EU-Einsatz in Mali erwägt. Er habe im Rahmen des Treffens mitgeteilt, dass die Behörden in Bukarest einen „konkreten Beitrag“ zur Militärmission in Westafrika in Betracht ziehen.

Nach Gesprächen mit  EU-Außenminister und auch seinem malischen Amtskollegen Tieman  Coulibaly wolle er den zuständigen rumänischen Behörden und deren Spitzenverantwortlichen einen derartigen Schritt empfehlen, fügte Corlăţean hinzu. Dem Außenminister zufolge gilt es aus EU-Sicht vor allem, der französischen Militärmission in Mali schnell Unterstützung zukommen zu lassen.

Kommentare zu diesem Artikel

Herbert, 20.01 2013, 12:00
Welche Interessen hat Rumänien in Mali zu vertreten? Wie wird so ein Einsatz begründet? Hier wird wieder viel Geld in die Wüste gesetzt, dass man sehr gut in Rumänien verwenden könnte (Infrastruktur, Gesundheit, Bildung, etc.). Das ist auch ein Schlag ins Gesicht der Pensionisten, die mit sehr kleinen Pensionen ums Überleben kämpfen müssen - aber für das Miltär hat man offensichtlich Geld im Überfluß!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*