Rumänien gewinnt Schiedsverfahren gegen Chevron

Konzern muss über 70 Mio. US-Dollar an ANRM zahlen

Dienstag, 06. Februar 2018

Bukarest (ADZ) - Die Nationale Behörde für Mineralressourcen ANRM hat beim Schiedsgerichtshof der Internationalen Handelskammer in Paris ein Verfahren gegen das US-amerikanische Öl- und Gasunternehmen Chevron gewonnen. Die rumänische Regierung teilte am Wochenende in einer Pressemitteilung mit, dass der Energiekonzern 73,45 Millionen US-Dollar plus Zinsen an ANRM auszahlen sowie die Prozesskosten begleichen muss.

Im März 2011 hat Chevron drei Bergbauberechtigungen für Erkundungs-, Entwicklungs- und Abbauarbeiten bei Costineşti, Vama Veche und Adamclisi von ANRM erhalten. In den abgeschlossenen Verträgen waren einige Mindestverpflichtungen bezüglich der Erkundungsarbeiten vorgesehen. Nachdem der US-Konzern im November 2014 ANRM informiert hat, auf die Bergbauberechtigungen zu verzichten, hat die Behörde darauf bestanden, dass das Unternehmen den finanziellen Verbindlichkeiten, die aus den Mindestverpflichtungen im Programm hervorgehen, nachkommt. Chevron hat sich in der Annahme, alle vertragsmäßigen Auflagen erfüllt zu haben, im Juni 2015 an den Schiedsgerichtshof gewendet. Laut der Regierungsmitteilung fanden die letzten Anhörungen in dem Fall im Juni 2017 statt.

Kommentare zu diesem Artikel

ANDREAS, 10.02 2018, 21:43
Chevron und Ponta wollten Fracking in Rumänien zur Tatsache machen. Ein riesiges Glück für Rumänien das kein Interesse mehr daran besteht.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*