Rumänien hat niedrige Energieabhängigkeit

Rund 21 Prozent der Energie wurden 2011 importiert

Freitag, 15. Februar 2013

Symbolfoto: sxc.hu

Bukarest (ADZ) - Rumänien gehört zu den EU-Ländern mit geringer Energieabhängigkeit. Wie aus den von Eurostat am Mittwoch präsentierten Daten hervorgeht, ist Dänemark das einzige Land in der Europäischen Union mit einem Energieüberschuss (8,5 Prozent Nettoexporte 2011).

Die geringste Energieabhängigkeit wies 2011 Estland mit nur 11,7 Prozent Importen auf, gefolgt von Rumänien (21,3 Prozent), Tschechien (28,6 Prozent), den Niederlanden (30,4 Prozent), Polen (33,6 Prozent) und Großbritannien (36,0 Prozent).

Am höchsten war die Abhängigkeit von Energieimporten in Malta (100,6 Prozent), Luxemburg (97,4 Prozent), Zypern (92,6 Prozent) und Irland (88,9 Prozent).

Der Energieverbrauch in der EU ist laut Eurostat im Zeitraum 2008 bis 2011 um 5,7 Prozent auf 1,7 Milliarden Tonnen äquivalent Erdöl (toe) gesunken. Rumänien verringerte seinen Energiekonsum um 10,2 Prozent, und zwar von 40,5 Millionen toe 2008 auf 36,3 Millionen toe.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*