Rumänien in der EU mit dritthöchstem Überschuss persönlicher Übertragungen

Dienstag, 13. Dezember 2016

Bukarest - Rumänien verzeichnete 2015 einen Überschuss bei persönlichen Übertragungen, Geldbeträge die von Privatpersonen in andere Länder verschickt werden, von 1,74 Milliarden Euro. Dabei beliefen sich die Zuflüsse auf 2,176 Mrd. Euro (1,637 Mrd. den Euro aus anderen Länder der Europäischen Union 539 Mio. Euro aus Nicht-EU-Staaten) und die Abflüsse auf 429 Mio. Euro, davon 297 Mio. Euro in andere EU-Länder. Laut dem europäischen Statistikamt Eurostat liegt der Überschuss persönlicher Übertragungen nur in Polen (2,97 Mrd. Euro) und Portugal (2,78 Mrd. Euro) höher als in Rumänien. Die höchsten Defizite verzeichneten Frankreich (9,52 Mrd. Euro), Großbritannien (5,02 Mrd. Euro), Italien (4,22 Mrd. Euro) und Deutschland (3,53 Mrd. Euro). (ADZ)

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*