Rumänien mit zweitem Quali-Auswärtssieg

Impulsgeber Sânmărtean, Torschütze Stancu

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Mixu Paatelainen hat seine ureigene Meinung zum Spiel Finnland – Rumänien (0:2). Eine fachliche Einschätzung bleibt sie aber doch, denn Paatelainen ist Trainer der Finnen. Er behauptet, der Platzverweis von Abwehrspieler Ring in der 56. Spielminute sei der Auslöser zur späteren Niederlage seiner Mannschaft gegen Rumänien gewesen. Bereits zwei Minuten zuvor hatte jedoch Bogdan Stancu – der in der Sturmspitze den Vorzug vor den Steaua-Stürmern Rusescu und Keşeru erhalten hatte – das erste Tor für die Rumänen im dritten Spiel der Fußball-EM-Qualifikationsgruppe F erzielt. In der 83. Minute stellte Doppeltorschütze Stancu das Endergebnis auf. Drei Minuten später holte er sich den Applaus der wenigen anwesenden Rumänien-Fans, als er durch Raul Rusescu, den Torschützen aus dem Spiel gegen Ungarn, ersetzt wurde.

Fakt ist, dass die Einwechslung von Spielmacher Lucian Sânm²rtean die Wende im Spiel der rumänischen Elf herbeigeführt hat. Mehr Dynamik kam in das Spiel der Mannschaft von Trainer Victor Piţurcă, Sânmărtean gab hinzu auch die Vorlagen zu den beiden Treffern. Die Statistik belegt auch noch, dass Rumänien die erste Halbzeit gegen Ungarn und die zweite gegen Finnland gut gespielt hat: Eben immer dann, wenn Sânmărtean auf dem Platz stand.

Mit dem Sieg in Helsinki dämpfte die Mannschaft nicht nur die Kritik nach dem Heim-Unentschieden gegen Ungarn, sondern bescherte auch ihrem Außenverteidiger Răzvan Raţ einen schönen Jubiläumsabend zum hundertsten Einsatz im Auswahldress. Ohne Sieg hätte er den persönlichen Meilenstein nicht richtig feiern können, ließt Raţ wissen.

Am Rande des Spiels, aber oft im Zentrum der Schlagzeilen, standen die angeblichen Wechselabsichten des rumänischen Auswahltrainers Victor Piţurcă nach Saudi-Arabien, zu Al-Ittihad. Sein Berater führe Verhandlungen, sicher sei jedoch nichts, sagte Piţurcă. In den Medien wurde Anfang der Woche bereits als sicher angegeben, dass Piţurcă für eine Ablöse von 700.000 Euro nach der Partie gegen Finnland die Nationalmannschaft verlassen wird.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*