Rumänien Schlusslicht bei Wettbewerbsfähigkeit

Freitag, 27. September 2013

Bukarest/Brüssel (ADZ) - Laut neuestem Bericht der EU-Kommission zur Wettbewerbsfähigkeit der Mitgliedstaaten zählt Rumänien bei diesem Kapitel – neben Bulgarien, Tschechien, Polen, Ungarn, der Slowakei, Lettland und Litauen – zu den Schlusslichtern in der EU. Schon im Frühjahr hatte Brüssel darauf verwiesen, dass Rumäniens Wettbewerbsfähigkeit durch die grassierende Korruption einerseits und die mangelnde Förderung von Forschung und Entwicklung andererseits schwer in Mitleidenschaft gezogen wird. Das Spitzenfeld in puncto Wettbewerbsfähigkeit belegen Deutschland, Dänemark, Schweden, Luxemburg und Österreich.

Kommentare zu diesem Artikel

Norbert, 27.09 2013, 16:31
Da ich die stärken des klaustaates nr 1 in Europa kenne,meint die EU ihre Kriterien der Wettbewerbsfähigkeit. Das ist aber ein Irrtum .Die Rumänen meinen nähmlich ihre Fähigkeiten.Für die schlechtesten straßen in Europa fordern sie jetzt über 60 Prozent mehr gebühren. In der Koruption die tief in der rumänischen Kultur verankert ist sind sie ohne Konkurenz auf nr 1 in Europa. Im Internetbetrug gilt das gleiche.Im erschleichen von EU Geldern und gleichzeitigen versickern,unangefochten Nr 1 in Europa. In den Bordellen von Europa spricht man zu besseren verständigung am besten rumänisch.Auf der Straße stehen dann ihre rumänischen Zuhälter.Im Hundeerschießen Weltspitze.Man könnte noch Seiten volll schreiben ,wo die rumänen unangefochten europäische Spitze ist.Für rumänenkenner ist der obige Bericht geschrieben von einer politischen Jungmuschi.Keiner in Europa der politisch tätig ist beschäftigt sich damit. Man ist zu folgenden Logig wegen Rumänien gekommen. Da die Rumänen sich nicht ernsthaft (Verfassungsmäßig) damit beschäftigen .Mit der Koruption (Die wie In Wikipedia tief in ihrer Kultur verankert ist.Geht man über in der rund um die Uhr kontrolle. Das ist die einzigste politische Aussage die fast alle Länder in Europa getroffen haben,wenn sie an Rumänien denken.
Ottmar, 27.09 2013, 13:41
Seit der Regierung Ponta hat sich die Wettbewerbsfähigkeit noch einmal gravierend verschlechtert. Wenn ich zu Beispiel ein Sachbuch in Deutschland bestelle für z.B. 60 EURO
Muss ich bei der Banküberweisung 45.- Euro Gebühren zahlen.(Kann ich beweisen, habe ich mit der Raiffeisenbank erlebt). Da verstehe ich sehr gut, dass rumänische Ingenieure niemals den Stand deutscher Ingenieure erreichen werden, denn Bildung ist für Rumänen sehr viel teurer als für Mitteleuropäer.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*