Rumänien verkauft Flusswasser

Samstag, 13. Juni 2015

Arad - Etwa drei Millionen Kubikmeter Wasser zur landwirtschaftlichen Bewässerung wird die Arader Administration für Bodenmeloration ANIF in diesem Sommer nach Ungarn liefern. Der Vertrag läuft mit dem Gestüt Mezohegyes für 1,5 Millionen Kubikmeter, aber da die Nachfrage von den Farmen in der Region erheblich ist, rechnet ANIF Arad damit, dass das gelieferte Wasservolumen letztendlich die drei Millionen Kubikmeter erreichen könnte. Damit sollen etwa 6000 Hektar Ackerfläche in Grenznähe zusätzlich bewässert werden. Bereits im April d.J. lieferte die Arader Einrichtung 620.000 Kubikmeter Wasser nach Ungarn. Ungarn hat zu diesem Zweck ein Kanalsystem so ausgebaut, dass der Wasserverlust bei der Überleitung recht gering ist.
Das Wasser wird aus der Marosch auf einer Distanz von 36 Kilometern über den Kanal Mureşel nach Ungarn geleitet. Wie Mediafax berichtet, bezahlt Ungarn an die rumänische ANIF allein für den Transport des Wassers 28,6 Euro pro 1000 Kubikmeter Wasser. Dazu kommt eine Vergütung an die Rumänischen Gewässer. Seit Jahren leitet ANIF durchschnittliche drei Millionen Kubikmeter Wasser nach Ungarn. Die höchste Quantität wurde 2007 geliefert – damals waren es 5,6 Millionen Kubikmeter.  

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*