Rumänienpokal: Zweitligist startet mit Eigentoren

Mittwoch, 31. Oktober 2012

So hat sich der Zweitligist Delta Tulcea seine Präsenz im Achtelfinale des Fußball-Rumänien-Pokals bestimmt nicht vorgestellt. Zwei Eigentore durch Mişelăricu und N. Creţu brachten die Mannschaft im Spiel gegen Rapid Bukarest bereits in der 4. bzw. 22 Spielminute ins Hintertreffen und warfen alle taktischen Vorgaben des Trainers aus Tulcea über den Haufen. Goga und Pancu bzw. Florea erzielten die weiteren Treffer zum 4:1-Endstand für die Bukarester.

Noch torreicher verlief die Partie Astra Giurgiu – CS Turnu Severin. Lange Zeit stand es zwischen dem Dritten der Liga und dem Schlusslicht 1:1 unentschieden, doch zwischen der 68. und 79. Spielminute schlug Astra knallhart zu, erzielte ganze vier Treffer und setzte sich entscheidend zum Sieger (Endstand 5:1) ab. Noch vor wenigen Tagen unterlag der FC Kronstadt zu Hause gegen Petrolul Ploieşti 0:1.

Im Pokal gab es praktisch eine Wiederholung des vergangenen Spieltages, doch diesmal holte Petrolul im ersten Spiel ohne Trainer Mircea Rednic einen 2:0-Sieg heraus. Auf der Tribüne saß der zukünftige Petrolul-Coach Cosmin Contra. Sorin Cârţu, seit wenigen Tagen in Kronstadt im Amt, konnte nur bestätigen, was die beiden Partien in Meisterschaft und Pokal schon zeigten: Gewonnen hat die bessere Mannschaft.

Drei der verbliebenen fünf Partien des Rumänienpokal-Achtelfinales werden heute ausgetragen, zwei finden morgen statt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*