Rumänische Äpfel in den Schulen

Mittwoch, 08. Februar 2017

Hermannstadt – Den Vertrag zur Belieferung der Hermannstädter Grund- und Gymnasialschulen mit Äpfeln hat der Kreisrat Hermannstadt/Sibiu Anfang Februar mit der Firma S.C. PRIORITAR IMPEX S.R.L. unterzeichnet. Die in Kalan, Kreis Hunedoara ansässige Firma wird die rund 42.000 Schüler der Klassen 0 bis 8, die im Kreis zur Schule gehen, mit Beginn des zweiten Schulsemesters am 13. Februar mit Äpfeln beliefern. „Ein bemerkenswerter Aspekt ist, dass die Firma über gleich zwei Lieferanten für rumänische Äpfel verfügt und dass auf Importware nur zurückgegriffen wird, wenn die aktuellen Bestände aufgebraucht sind“, so die Kreisratsvorsitzende Daniela Cîmpean.
Den Vertrag im Wert von rund 975.000 Lei ohne Mehrwertsteuer gewann die Kalaner Firma infolge eines Ausschreibungsverfahrens, an welchem sich auch die Firmen S.C. Logistic Media Pop Art S.R.L. Klausenburg/Cluj Napoca und S.C. PAN ABACS S.R.L. Bicfalău/Kreis Covasna beteiligten. Infolge des elektronischen Ausschreibungsverfahrens beträgt der Preis eines Apfels 0,32 Lei ohne Mehrwertsteuer.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*