Rumänische Post um acht Millionen Lei geschädigt

Dienstag, 10. September 2013

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Das Kontrollbüro des Premiers hat festgestellt, dass die Rumänische Post durch verschiedene Verträge um acht Millionen Lei geschädigt wurde. Der Bericht wird an die Antikorruptionsbehörde DNA weitergeleitet. Es handelt sich um zwei Partnerschaftsverträge, die mit den Firmen SC Smart Telecom Solutions SRL (2006) und SC Posh Telecom Solutions SRL (2009) abgeschlossen wurden. Der Vertrag mit Smart Telecom Solutions hat den meisten Schaden erbracht (6,2 Millionen Lei), da es sich um eine Appartementfirma handelt, die bloß als Vermittler aufgetreten ist. Weiters wurde ein ungünstiger Dienstleistungsvertrag mit der Transportfirma SC G4S Cach Solutions SRL abgeschlossen.

Kommentare zu diesem Artikel

Hanns, 10.09 2013, 21:26
Wieder ein typisch rumänisches Geschäft!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*