Rumänische Regierung belohnt Zehner-Schüler

Fünf Temeswarer Lenauschüler werden preisgekrönt

Samstag, 12. August 2017

Temeswar – Die Regierung belohnt die rumänischen Zehner-Schüler. Genauer werden Schüler, Absolventen der achten und zwölften Klasse, die die Mittelnote 10 in der Abschlussprüfung der achten Klasse oder beim Abitur erhalten haben, mit Preisen von 1000 bzw. 3000 Lei beschenkt. Landesweit sollen 137 Lyzeumsabsolventen und 497 Absolventen der achten Klasse eine solche Belohnung bekommen. In Temeswar werden unter anderen fünf Schüler des deutschsprachigen „Nikolaus Lenau“-Lyzeums für ihre guten Leistungen in diesen Prüfungen anerkannt. Paul Cristian Rusu, Alexandra Nesici, Silviu Eric Criste, Tudor Morariu-Brînzei und Larissa Purtätor haben das deutsche Abitur abgelegt und dabei die Höchstnote erhalten. „Dass die Regierung die Schüler mit der höchsten Bacalaureat-Note belohnt, habe ich erst nach Bekanntgabe der Noten erfahren. Es war für mich überraschend zu sehen, dass jemand diese Resultate zu schätzen weiss und belohnt. Mir wird dadurch die Idee vermittelt, ich habe letztendlich nicht dafür gearbeitet, damit ich zufrieden bin, sondern die anderen bekommen auch etwas davon mit“, sagt die frische Lenauabsolventin Alexandra Nesici. Das Geld möchte die ehemalige Schülerin für ihr Studium nutzen.  Weitere Temeswarer Schüler, darunter eine Lyzeumsabsolventin des Nationalen Banater-Kollegs und zwei künftige Neuntklässler am Temeswarer „Grigore Moisil“-Lyzeum, die die Höchstnote beim Bakkalaureat bzw. bei der Nationalen Evaluierung erhalten haben, werden ebenfalls mit einem Preis seitens der rumänischen Regierung gewürdigt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*