Rumänische Schätze werden gezeigt

Temeswarer erhalten Einblick in Gold- und Silberschmuck aus der Antike

Donnerstag, 15. Mai 2014

js. Temeswar - In Temeswar/Timişoara wird demnächst eine der wertvollsten Ausstellungen des Landes gezeigt. Antiker Gold- und Silberschmuck aus ganz Rumänien wird ab dem 21. Mai im Banater Museun zur Schau gestellt. Neugierige können die Ausstellung bis am 29. Juni besuchen. Die Vorbereitungen laufen schon in vollen Zügen. Die Gold- und Silberschmuck-Ausstellung wurde bisher in Bukarest präsentiert und nun erstmals außerhalb der Hauptstadt in mehr als zwölf rumänischen Städten. Nach  Abschluss der Ausstellung in Temeswar folgt die Eröffnung in Großwardein/Oradea.

„Die Schau von antiken rumänischen Gold- und Silbergegenständen stellt den Höhepunkt eines landesweiten Projekts dar und ist eine der größten Ausstellungen dieser Art, die in Rumänien in den letzten 20 Jahren organisiert wurden“ , heißt es in einer Mitteilung des Nationalmuseums für Geschichte. Einige der Objekte seien Teil der  ältesten Sammlung Rumäniens. Aufgrund ihres Wertes wurden sie bisher nur in Bukarest ausgestellt. Andere Gegenstände stammen aus den Sammlungen verschiedener Museen des Landes und einige von ihnen wurden noch nie der Öffentlichkeit gezeigt. Gold- und Silberschmuck, Bekleidungszubehör, Waffen und Schätze wie die aus Sâncrăieni, Peten, Drăgeşti, Tăşad, Rociu und Bălăneşti nehmen einen wichtigen Platz in der Exposition ein, zusammen mit vielen anderen ähnlichen Stücken aus Edelmetallen aus Rumänien.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*