Rumänischer Automarkt ist um 16,7 Prozent gewachsen

Dienstag, 20. Dezember 2016

Bukarest (ADZ) - Der rumänische Neuwagenmarkt insgesamt (Pkw und Nutzfahrzeuge) ist in elf Monaten im Vorjahresvergleich um 16,7 Prozent auf 128.106 Einheiten gewachsen, teilte der  Verband der Autohersteller und -Importeure APIA mit. Bei Pkw lag der Zuwachs bei 16,2 Prozent. Damit werde die Prognose von Jahresbeginn (plus 10 Prozent) übertroffen.  Die meisten Autokäufe wurden von Rechtspersonen (70 Prozent) durchgeführt, die Verkäufe an Privatpersonen sind um 26,7  Prozent gewachsen, obwohl bei Abwrackprogramm Rabla ein Minus von 5,6 Prozent verzeichnet wurde. Laut APIA sind in elf Monaten 2016 mehr Gebrauchtwagen importiert worden.

Der Zuwachs beträgt 23,4 Prozent auf 280.000 Einheiten. In elf Monaten wurden in Rumänien 337.745 Autos produziert, etwa 5,9 Prozent weniger als in der Vorjahresperiode. Davon wurden 300.288 von Dacia und 37.457 von Ford hergestellt. Dacia Duster liegt mit 178.574 Einheiten (plus 14,2 Prozent) vorn, gefolgt von Dacia Sandero mit 47.997 Einheiten (minus 9,8 Prozent) und Dacia Logan MVC mit 38.437 Einheiten (plus 0,2 Prozent). Rund 89,6 Prozent der Produktion wurde exportiert, vor einem Jahr waren es  92,4 Prozent.

Kommentare zu diesem Artikel

Peter, 20.12 2016, 14:06
“2016 mehr Gebrauchtwagen importiert worden.“ Stimmt, vor 2 Wochen habe ich mitgeholfen einen zu importieren. Meine Freundin suchte einen neuen gebrauchten Wagen. Sie sagte: “In RO werde ich eh nur betrogen“. Also Autokauf in Deutschland, mit meiner Hilfe. Leider ist Sie zur der Erkenntnis gekommen das man in Deutschland nicht blauäugig, beim Autokauf, sein darf, das gilt wohl überall in Europa. Deshalb mein Tipp für alle Rumänen: Wenn Ihr einen Gebrauchtwagen kauft, nehmt jemanden mit der sich gut mit Autos auskennt.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*