Rund 80 Prozent sparen in der Landeswährung

Nur jeder Zweite weiß über Garantie der Spareinlagen

Samstag, 21. Juni 2014

Symbolfoto: freeimages.com

Bukarest (ADZ) - Mehr als die Hälfte (53 Prozent) der Rumänen wissen darüber Bescheid, dass sie im Fall einer Bankenpleite ihr Geld zurückerhalten. Zwei Drittel wissen, dass ihre Einlagen garantiert sind, und ein Drittel der Befragten kennt die Institution, die für ihre Ersparnisse einsteht (Fondul de Garantare a Depozitelor Bancare – FGDB), heißt es in der von Mercury Research durchgeführten Marktforschung.

Die Rumänen sparen hauptsächlich in der Landeswährung, dem Leu (80 Prozent). Etwas weniger als ein Viertel der Befragten hat im letzten Jahr rund 20 Prozent des Gehalts sparen können, 40 Prozent geben an, 2014 kein Geld beiseitelegen zu können.

Die Hälfte jener, die im vergangenen Jahr gespart haben, horteten das Geld zu Hause. 26 Prozent legten das Ersparte in einem Festgeldkonto und 19 Prozent in einem Sparkonto an. Das Festgeldkonto (Terminkonto) wird als sichere Anlage von 37 Prozent jener betrachtet, die Vertrauen in die Bank haben, 53 Prozent wissen, dass sie im Fall einer Pleite ihr Geld zurückerstattet bekommen und 39 Prozent dass die FGDB die Einlagen garantiert.

Mehr als ein Drittel der Befragten (36 Prozent) hat einen Kredit aufgenommen, wobei bei Immobilienkrediten der Euro bevorzugt wird.
Was die Zukunft betrifft, so gaben nur 12 Prozent an, einen Kredit aufnehmen zu wollen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*