Russischer Tourist auf dem Schuler verirrt

Montag, 11. Januar 2016

Kronstadt- Ende der vergangenen Woche wurde ein russischer Tourist, der sich auf dem Schuler/Postăvaru verirrt hatte, vom Kronstädter Bergrettungsdienst gerettet.  Der 27jährige Moskauer war zusammen mit seinen Freunden aus der Schulerau/Poiana Braşov mit der Drahtseilbahn bis auf den Schuler gefahren. Oben hatte er beschlossen, alleine zu Fuß in die Schulerau hinabzusteigen. Der markierte Weg erschien ihm jedoch zu lang, und er wählte eine Abkürzung. Nach einiger Zeit bemerkte er, dass er sich verirrt hatte. Inzwischen war es im Gebirge dunkel geworden, wegen dem Nebel war die Sicht sehr gering. Erschrocken rief er seine Freunde an, die den Notdienst alarmierten.

Da der Tourist nur Russisch und kein Englisch sprach, hatten die Beamten des Bergrettungsdienstes Schwierigkeiten, ihn zu orten. Ein Team bestehend aus fünf Berggendarmen stieg gegen 20 Uhr auf den Schuler, um den jungen Mann zu suchen. Fünf Stunden danach, um 1.30 Uhr nachts, wurde dieser gefunden. Zum Glück kam er mit dem Schrecken davon. Hunderte von Touristen aus Russland und der Republik Moldau befinden sich zurzeit in der Schulerau, wo sie Weihnachten und Silvester nach dem alten julianischen Kalender feiern. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*