Sächsische Stickereien in einer sehenswerten Ausstellung

Der Fogarascher Sammler Szöcs Karoly stellt in Kronstadt aus

Mittwoch, 10. Dezember 2014

Die Schau im Kronstädter Ethnographiemuseum wurde nach neusten Ausstellungsmethoden organisiert. Foto: Dieter Drotleff

Kronstadt – Eine sehenswerte Ausstellung die sächsische Stickereien umfasst, wurde am Dienstag in dem Kronstädter Ethnographiemuseum am Rudolfsring (Eroilor-Boulevard) Nr. 21 A eröffnet.  Die besonders schönen Exponate stammen aus der Sammlung von Szöcs Karoly, der auch anlässlich seines 80. Geburtstages öffentlich gewürdigt wurde. Experten behaupten, die Exponate, die da zu sehen sind, könnten in jeder großen europäischen Ausstellung gezeigt werden. Der Sammler, der schon nach seinem 20. Lebensjahr seine Neigung zur Volkskunst entdeckte und seither dieser nachgeht, hat in seiner Sammlung auch Keramikgegenstände, Zinngefäße, Hinterglas- und Holzikonen, bemalte Möbel und Textilien, die zum Teil schon in zahlreichen Ausstellungen in verschiedenen Museen des Landes zeitweilig ausgestellt wurden. Die größte Anzahl befindet sich in einer Schau im Museum des Fogarascher Gebietes, in der da befindlichen Festung. Eingehend auf die Ausstellung kommen wir in der KR-Beilage Nr. 51 vom 30. Dezember 2014 zurück. Die Ausstellung kann bis Anfang Februar 2015 besichtigt werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*