Saison der Unentschieden im Fußball-Oberhaus

Vasile Miriuţă sitzt derzeit im Trainerkarussell

Montag, 21. September 2015

Der rumänische Fußball ist von Punkteteilungen geprägt. So hat es Dinamo Bukarest in elf Runden bereits auf sechs Unentschieden gebracht, Voluntari, Botoşani, Jassy, Viitorul, Petrolul Ploieşti und ASA Neumarkt auf je fünf. Dieser Trend hielt auch in den sechs Partien vom Wochenende an: zweimal hieß es 0:0 und zweimal 1:1. Durch das torlose Remis in Voluntari ist Poli Temeswar schon im vierten Pflichtspielsieg in Folge ohne Gegentor. Der deutsche Keeper Sascha Kirschstein im Kasten der Banater scheint nun wirklich in der ersten rumänischen Fußballliga angekommen zu sein.

Im Gegenzug bleibt der Neuling FC Voluntari auch nach elf Spieltagen ohne Sieg. Ebenfalls torlos endete die Begegnung in Jassy, wo die weiterhin oben mitmischende Viitorul einen Punkt erzielte. Im Spitzenspiel der Runde trennten sich CFR Klausenburg und Astra Giurgiu 1:1. Jakobs schoss die „Eisenbahner“ in der ersten Halbzeit in Führung, Alibec glich nach der Pause das Geschehen auf der Anzeigetafel aus.

Den klarsten Sieg der Etappe sicherte sich Pandurii Târgu Jiu, die den amtierenden Vizemeister ASA Neumarkt 2:0 bezwang und gleichzeitig das Ende von Vasile Miriuţă auf der ASA-Trainerbank besiegelte. Derzeitigen Informationen nach ist der Italiener Cristiano Bergodi der schärfste Anwärter auf die Nachfolge von Miriuţă in Neumarkt. Der scheidende Trainer hat – wie in Insiderkreisen bereits am Montag Morgen bekannt – angeblich bereits ein neues Angebot. So soll Miriuţă beim FC Botoşani den Trainerjob erhalten, da, wo derzeit – nach der Demission von Leo Grozavu – Interimscoach Mugur Cornăţeanu die Geschicke lenkt. Eben dieser Interimstrainer hat im Heimspiel gegen Dinamo Bukarest ein 1:1 herausgeholt und wohl auch deshalb hatte noch am Sonntagabend einer der Vereinsaktionäre, Cornel Sfaiţer, gesagt „vielleicht bleibt auch Cornăţeanu, ich weiß es nicht“. Fakt ist, dass Boto{ani nach einem Europa-League-Platz in der vergangenen Saison nun Drittletzter ist.

Ein Treffer in der zweiten Spielminute sicherte CSU Craiova den einzigen Auswärtssieg der Runde. Die bisher recht launisch auftretende CSU Craiova gewann 1:0 beim Schlusslicht Petrolul Ploieşti und ist als Tabellensiebter nur sechs Zähler vom Spitzenreiter entfernt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*