Sanierung der Bega-Ufer hat begonnen

Einrichtung von Radwegen und Grünanlagen vorgesehen

Dienstag, 29. Oktober 2013

Die Sanierung der Bega-Ufer hat an vier Stellen in Temeswar begonnen. Im Bild: die Baustelle in der Fabrikstadt.
Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar – Die Sanierung der Bega-Ufer hat in Temeswar/Timişoara begonnen. Vier Baustellen an verschiedenen Orten in der Stadt wurden bereits eröffnet. Schon seit Jahren wird über die Neueinrichtung der Ufer geredet. Nun starteten die Sanierungsarbeiten, die insgesamt 23 Monate dauern sollen.

Das Projekt zur Modernisierung der Ufer sieht unter anderen die Einrichtung von Radwegen, von Grünanlagen und von Haltestellen für Vaporettos vor. Hiermit soll nach der Sanierung auch ein weiteres Projekt in Zusammenarbeit mit dem Öffentlichen Verkehrsbetrieb Temeswar (RATT) in die Wege geleitet werden. Die Temeswarer werden als öffentliche Verkehrsmöglichkeit auch mit Schifflein auf der Bega fahren können. Auch Touristenschiffe sollen künftig eingeführt werden. Die Investition kostet etwa 25 Millionen Lei ohne MwSt.

Auch ein weiteres Projekt zur Einrichtung eines Radwegs entlang des Bega-Ufers bis nach Serbien soll demnächst starten. Der geplante 37 Kilometer lange Radweg soll an der Modoş-Brücke am linken Bega-Ufer in Temeswar starten und von der Ortschaft Utwin aus bis zur serbischen Grenze entlang des rechten Bega-Ufers führen. Die Breite der Piste soll zwei Meter betragen. Der Radweg soll in 18 Monaten eingerichtet und über das IPA-Programm zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zwischen Rumänien und Serbien finanziert werden. Der Gesamtwert des Projektes beträgt 2,3 Millionen Euro.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*