Sanitas verhandelt über bessere Gesundheitsbetreuung

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Der Vorsitzende der Sanitas-Gewerkschaft, Leonard Bărăscu, hat sich über die Gespräche geäußert, die Sanitas-Vertreter Mittwoch mit Premier Victor Ponta und Arbeitsministerin Rovana Plumb geführt haben. Der kollektive Arbeitsvertrag würde neu ausgehandelt, es sei auch – ab 1. Januar 2015 – für jeden Angestellten im Gesundheitswesen ein  Lohnzuwachs von 100 Lei im Monat vorgesehen. Die Stellen in der Gesundheitsbetreuung – rund 4000 Posten – würden freigegeben, sodass Anstellungen gemacht werden können. Dadurch wolle man die Betreuung der Patienten verbessern.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 02.11 2014, 02:34
@Manfred: Mir das auch unbegreiflich aber meines Erachtens nach definieren Sie es mit Stolz verkürzt .
Nun erkläre ich es mir aus dem Willen der Menschen , Dritten - nicht aber den eigenen, gehassten Nachbarn - zu demonstrieren daß man doch ganz anders sein kann und auch Gastgeber sein will. Dies ist ein sehr tiefsitzender, humaner und auch nobler Zug des Rumänen - verglichen mit den primitiven Verhaltensmustern welche man vor allem in Deutschland antrifft.
Manfred, 01.11 2014, 13:59
Eins ist fakt,sraffa:Der Zustand der medizinischen Einrichtungen ist höchst unterschiedlich:von Fast-West-Standart bis"absolut bedenklich".
Was ich nie verstanden habe,ist,das man in RO als Ausländer fast immer bevorzugt behandelt wird-egal ob im Restaurant,im Geschäft,beim Arzt etc...Ist das der Stolz,sich nicht blamieren zu wollen?
Sraffa, 01.11 2014, 01:34
100 Lei Zuwachs sind nicht viel aber immerhin etwas. Bestechung ist bei diesen Preisen sicherlich alltäglich, aber ich frage Sie : Wo waren Ihre Proteste ggü Liberalen Regierungen ??

Und noch etwas : Ich wurde als Ausländer in ein Krankenhaus in Bukarest nottransportiert und nach einem erlittenen Knochenbruch mit den vorhandenen Mitteln gut erst versorgt . Und keiner (!) aus dem Krankenhauspersonal bemühte sich jemals , irgend etwas von uns zu verlangen ! Seit dieser Zeit kenne ich den Standard der Rum. Erstversorgung - das ist zwar alles etwas einfacher - aber Willen und Improvisation machen vieles wett.
Manfred, 31.10 2014, 22:38
Ob man mit ca 24€ mehr im Monat jemand davon abhalten kann,im Ausland sein Glück zu suchen...Wer das glaubt,ist ein Spinner.
Linares, 31.10 2014, 09:47
Das wird die Beschaeftigten im Gesundheitswesen nicht davon abbringen, fuer jede Konsultation, fuer jede Spritze und fuer jeden Verband einen "Tip" zu erwarten. Das Gesundheitswesen in unserem Lande ist ein schlechter Witz, und wenn die Sozialdemokraten wirklich "sozial" waeren, wuerde es dieses Thema ueberhaupt nicht geben. Ich moechte nicht wissen, wieviele Kranke ihr Leben lassen mussten, weil sie kein Geld hatten, die Aerzte und ihre Gefolgschaft entsprechend zu schmieren.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*