Schadensbegrenzung: Ponta fordert „Ordnung und Disziplin“ in der PSD

Şova, Ghiţă und Vanghelie von allen Parteiämtern suspendiert

Donnerstag, 23. Oktober 2014

Bukarest (ADZ) - Nach dem Eklat um den abgehörten Kuhhandel zwischen PSD-Urgestein Viorel Hrebenciuc und Senator, Parteisprecher sowie PSD-Wahlkampfleiter Dan Şova, der sich bereit erklärt hatte, ein für korrupte Politiker günstiges Amnestiegesetz als Gegenleistung für den Parteivorsitz anzuregen, ist die wichtigste Regierungspartei nun um Schadensbegrenzung bemüht.

So beschloss das Exekutivkomitee der PSD am Dienstag auf einer Dringlichkeitssitzung, den angeschlagenen Şova, den Abgeordneten Sebastian Ghiţă sowie den Bukarester Bezirksbürgermeister Marian Vanghelie vorläufig von allen Parteiämtern zu suspendieren. Dem Medienzaren Ghiţă, der nach Bekanntwerden der Abhörprotokolle die sofortige Suspendierung Hrebenciucs und Şovas aus der Partei gefordert hatte, wurde vorgeworfen, für eine derartige Forderung nicht befugt gewesen zu sein, während Vanghelie wegen seiner Intimfeindschaft mit Ghiţă und einer Randale mit Paparazzi abgestraft wurde.

Premier Victor Ponta forderte mehr „Ordnung und Disziplin“ in den PSD-Reihen, in der verbliebenen Wahlkampfzeit dürfe es zu keinen weiteren „Image-Problemen“ kommen. Vizepremier Liviu Dragnea, den Şova mit Hrebenciucs Hilfe als neuen Parteichef verhindern wollte, konnte sich eine gehörige Portion Sarkasmus bezüglich seiner in die Bredouille geratenen Kollegen nicht verkneifen: Es sei ein „Glück, dass Dummheit nicht strafbar ist“, so Dragnea gegenüber der Presse.

Die von der PSD ergriffenen Maßnahmen zur Schadensbegrenzung blieben allerdings rein kosmetischer Natur – aus der Partei suspendiert wurde nämlich kein einziger „Sünder“. Im Gegenteil – Premier Ponta lobte den dreifach strafverfolgten Hrebenciuc, der durch die Niederlegung seines Abgeordnetenmandats „sowohl die Partei als auch mich als ihren Spitzenkandidaten“ zu schützen gewusst habe.

Hrebenciuc selbst gab sich gelassen: Er werde „2016 auf jeden Fall zurückkehren“ bzw. bei der Parlamentswahl wieder antreten, erklärte die „graue Eminenz“ der PSD gegenüber den Medien. Auch bedauere er „kein Wort seines Gesprächs mit Şova“, das ein „einfaches Geplauder“ zweier Parteikollegen „bei einem Kaffee“ gewesen sei.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 29.10 2014, 03:01
@Hanns: Nichts zu danken , für Sie tue ich was ich kann.
Hanns, 25.10 2014, 13:49
@Sraffa - danke für den netten Beitrag!
norbert, 24.10 2014, 19:35
Im obigen Bericht steht Ordnung und Disziplin. .He. .He. .das gibt doch im rumänischen gar nicht. .die meinten klauen und halbe Wahrheiten. .wie 1 und 1 ist 3...da muß dem Übersetzer ein Fehler unterlaufen sein. .
Sraffa, 24.10 2014, 17:50
@Hanns: Diese Reaktion hatte ich mir gedacht. Da würde wohl ein Doppel- S wie SS sehr gut zu Ihrem Vornamen passen, inhaltlich beziehen Sie ja aus diesem Dunstkreis die meisten ihrer Parolen, von Argumenten will ich gar nicht reden .
Hanns, 24.10 2014, 11:18
@Sraffa - Sie sind wieder einmal zu dumm meinen Namen richtig zu schreiben! Bitte ein wenig mehr Konzentration beim Schreiben und weniger Hass. Oder machen Sie das absichtlich? So sind halt die Kommunisten!
Sraffa, 24.10 2014, 03:00
@Hanss : Ihre Kommentierungen beschränken sich lediglich auf die Qualifizierung von Mißliebigen als " Kommunisten", wie zuletzt ggü Helmut . Damit hätten Sie im 3. Reich Karriere gemacht , nicht jedoch in heutigen Diskussionen. Sie scheinen das aber überhaupt nicht zu bemerken ?!
norbert, 24.10 2014, 02:30
Hier schreibt jemand. Das wenn der Staubwedel pronto. .zum Häuptling gewählt würde. Rumänien würde sich weltweit lächerlich machen. Diese Aussage setzt voraus das dies jemand in der Welt interessiert. Das interessiert. Moldawien Bulgarien. Und die Wüste Gobi. .rumänien ist ein Armenhaus das von einer Mentalität verwaltet und regiert wird..die wie Wikipedia schreibt. Das die Korruption tief in der rumänischen Kultur verankert ist . das einzigste was Rumänien und die Welt verbindet sind die Busse aus Rumänien. Die Rumänen gehen in fast alle Länder dieser Welt nur weg. Und da soll es Länder geben die sich für Rumänien interessiert. Der Schreiber ein romanisierten. Das erklärt alles
Manfred, 23.10 2014, 22:58
Nachsatz,Hemut:Hrebeniuc sagte auch,das er auf alle Fälle wieder kanditieren wird und spielte den brisanten Gesprächsinhalt herunter.Sova ist durch seine Holocaust-Leugnung mehr als vorbelastet.Solange nicht mal der Präsident Auskunft durch die Geheimdienste bekommt...wer dann?Glaubst Du ernsthaft,Ponta kann unparteiisch sein?Das ist,genau wie bei Basescu,unmöglich.Zu begrüßen wäre eine Wahl Pontas in keinem Fall,damit würde sich RO weltweit lächerlich machen.
Manfred, 23.10 2014, 19:20
Helmut!Man meint,Dein Beitrag wurde vor ´89 geschrieben!
Wenn Ponta´s Doktorvater ein mehrfach Vorbestrafter ist,gegen seinen Schwiegervater wegen Großkorruption ermittelt wird,sein Wahlkampfleiter Parteiinternas verrät,seine Lokalbarone in Mengen im Knast sitzen(bzw. gegen diese ermittelt wird),soll das mit Ponta nichts zu tun haben???Diese PSD ist keine Partei,sondern eine durchweg kriminelle Organisation,wie es täglich deutlicher wird.
Über die Rolle des Präsidenten im Lande kann man durchaus diskutieren.
Hanns, 23.10 2014, 17:08
Eine Wahl steht vor der Tür, daher werden die von der Partei bezahlten Schreiberlinge wieder aktiv.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*