Schäden an Werken von Brâncuşi nicht unumkehrbar

Donnerstag, 20. Februar 2014

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Bei der letztjährigen Restauration von Brâncuşis Werken durch Wasserstrahlreinigung seien keine unumkehrbaren Schäden entstanden, erklärte Staatssekretär Radu Boroianu auf einer Pressekonferenz am Dienstag. Das Bürgermeisteramt in Târgu Jiu wird sich nicht mehr um die Überwachung der Werke von Brâncuşi kümmern, diese Aufgabe übernehmen die Nationalkommission für Geschichtsdenkmäler, die Direktion für Kulturerbe des Kulturministeriums und das Institut für Kulturerbe, kündigte der Staatssekretär an. Die Leiterin des Städtischen Kulturzentrums in Târgu Jiu, Adina Andriţoiu, trat zurück. Eine strafrechtliche Verfolgung wegen Beschädigung der Werke wurde von der Polizei eingeleitet.

Kommentare zu diesem Artikel

Ottmar, 25.02 2014, 05:15
Sraffa, waere besser wenn du etwas ueber Mici und das bruzeln von selbigen von dir gibst
Sraffa, 21.02 2014, 02:49
Brancusi steht in einer Reihe mit den 20 besten Künstlern des abgelaufenen Jahrtausends - das sollte endlich jeder in Rumänien verinnerlichen und respektieren.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*