Schäden nach Dauerregen und Stürmen

Überschwemmungsgefahr bis Mittwoch

Dienstag, 24. Juli 2018

Symbolfoto: pixabay.com

Bukarest (ADZ) – Dauerregen und Stürme haben über das Wochenende in mehreren Regionen Rumäniens zahlreiche Schäden angerichtet. Der Katastrophenschutz und die Feuerwehr mussten in verschiedenen Ortschaften eingreifen, mehrere Gehöfte und Keller standen unter Wasser. Im Kreis Prahova stürzte eine Brücke ein, so dass die Ortschaft Lutu Roșu vorläufig nicht mehr per Pkw erreicht werden kann. Eine Behelfsbrücke soll eingerichtet werden. Währenddessen hat die Gewässerverwaltung eine Überschwemmungswarnung veröffentlicht, die bis Mittwochabend gilt. Flüsse und Bäche  könnten über die Ufer treten, teilweise gilt Warnstufe Gelb. Das Innenministerium ruft die Bürger auf, Autos nicht unter Strommasten und Bäumen zu parken und vor allem in den Dörfern die Abflusskanäle vor den Häusern unverzüglich zu reinigen. In einigen Landesteilen wird mit erheblichen Einbußen in der Landwirtschaft gerechnet.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*