Schaf und Schmetterling vor dem Dikasterialpalais

Zwei neue Ziergegenstände am Ţarcului-Platz angebracht

Dienstag, 05. Juli 2016

Zusammen sollen sie eine Oase mitten in Temeswar bilden: Am Platz vor dem Dikasterialpalais stehen seit Kurzem zwei neue Dekorationsgegenstände. Die Bank aus Naturholz wurde durch eine blaue Plastikbank ersetzt.
Foto: Zoltán Pàzmány

Temeswar - Zwei neue Ziergegenstände sind seit Kurzem in der Innenstadt zu sehen: Es geht um einen bunten Schmetterling und ein Schaf, die am Ţarcului-Platz vor dem Dikasterialpalais, dem Sitz der Temeswarer Gerichte, angebracht wurden. Diese wurden auf Wunsch des Stadtarchitekten Şerban Sturdza angefertigt, der für das Projekt zur Sanierung der historischen Innenstadt zuständig war. Am Ţarcului-Platz wurde auch eine blaue Plastikbank montiert - Symbol für das Wasser, erklärte Nicolae Robu. Einige Passanten kommentierten bereits, dass der Platz nun kitschig aussehen würde. Laut Aussagen des Bürgermeisters wurde für die beiden Objekte nichts Zusätzliches bezahlt. Er selbst könne sich dazu nicht äußern, ihm habe aber das ursprüngliche Aussehen des öffentlichen Platzes mehr gefallen, sagte er den Lokalmedien gegenüber.

Ursprünglich stand hier eine breite Holzbank, die bei Bedarf zur Bühne umfunktioniert werden konnte. Hier wurden auch kleine Konzerte organisiert, dies ist aber nicht mehr möglich, zumal die Gendarmerie freien Zugang zum Dikasterialpalais haben muss. In der Temeswarer Innenstadt stehen sechs moderne Plastiken, die auf Kritik seitens vieler Bürger und einiger Künstler gestoßen sind. Im Rahmen des Projekts zur Sanierung des historischen Stadtkerns wurden zehn Straßen in Fußgängerzonen umgewandelt, aber auch vier öffentliche Plätze saniert und sogar komplett umgestaltet. Insgesamt 65,5 Millionen Lei flossen in das groß angelegte Sanierungsprojekt, 42 Millionen Lei davon steuerte die Europäische Union bei.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*