Schau und Ehrungen

Zum Abschluss des 20. Internationalen Theaterfestivals in Hermannstadt

Dienstag, 18. Juni 2013

Die Fahnenschwinger aus Rioni di Cori zeigten ihr Können am Großen und am Kleinen Ring.

Hoch über dem Publikum schwebten die Akrobaten des belgischen Theaters „Tol“. Fotos: Sebastian Marcovici

Hermannstadt - Die zehn Tage der Jubiläumsausgabe des Internationalen Theaterfestivals in Hermannstadt/Sibiu (FITS) gingen zu Ende. Das abwechslungsreiche Programm ließ alle Theaterbegeisterten etwas für ihr Geschmack finden. Selbstverständlich profitierten die meisten Leute von den zahlreichen Veranstaltungen unter freiem Himmel: Straßentheater, Konzerte, Tanzdarbietungen und eine Fotoausstellung. Nicht weniger variationsreich war das Angebot an Vorstellungen, die im Radu-Stanca-Theater, im Gewerkschaftskulturhaus, im Thalia-Saal, im Gong-Theater, in der Balanţa-Halle oder auf der Michelsburg stattfanden.

Den nicht theatralischen Höhepunkt des diesjährigen Festivals stellte die Eröffnung des „Walk of Fame“ sowie die Jubiläumsgala am Samstagabend dar. Bürgermeister Klaus Johannis und Festivaldirektor Constantin Chiriac eröffneten den Sternenweg, der Persönlichkeiten aus dem Theaterleben, die sich auch um das kulturelle Leben Hermannstadts verdient gemacht haben, mit einer Platte ehrt. Die ersten sechs Namen, die nun zwischen den beiden Wehrmauern der Stadt in Bronze verewigt wurden, sind: Eugenio Barba, Ariane Mnouchkine, Silviu Purcărete, Declan Donnellan, George Banu sowie Nakamura Kanzaburo XVIII. In der zwischen dem Zimmermanns- und dem Töpferturm angelegten Ehrenallee gibt es ausreichend Platz für weitere Sterne. „Hermannstadt wurde noch nie von Feinden erobert. Ich hoffe, dass es von Freunden eingenommen wird“, meinte Johannis.

Während des Galaabends im Thalia-Saal erinnerte sich Chiriac an das erste Festival: „FITS ist aus einem Traum entstanden. Vor 20 Jahren begannen wir mit acht Vorstellungen aus drei Ländern. Heuer gab es über 300 Events“, so der Festivaldirektor. Für hervorragende Leistungen wurden 16 Persönlichkeiten des Theaterlebens ausgezeichnet: Hideki Noda, Ariane Mnouchkine, Dan Perjovschi, Eugenio Barba, Declan Donnellan, Silviu Purcărete, George Banu, Nakamura Kanzaburo, Jonathan Mills, Mircea Dinescu, Vasile Şirli, Dragoş Buhagiar, Noel Witts, Esteve Soler, Yasuda Masahiro und Mike Phillips. Mit dem Sonderpreis, der den Namen von Iulian Vişa trägt, wurde die schauspielerische Tätigkeit von Ofelia Popii gewürdigt. Mit dem Virgil-Flonda-Preis wurde der Hermannstädter Schauspieler und Regisseur Bogdan Sărătean ausgezeichnet. Bürgermeister Johannis, der einige Preise überreichte, freute sich, die zwanzigjährige Partnerschaft zwischen der Stadt und FITS feiern zu können. „Und da Hermannstadt in diesem Jahr SMART ist, hoffe ich, dass diese Partnerschaft auch weiterhin bestehen wird“, schloss er.
Wer keinen Platz im Thalia-Saal fand, erfreute sich am Samstag- sowie am Sonntagabend der vier Vorstellungen am Großen Ring/Piaţa Mare. Sowohl nach dem Konzert der Band „Vunk“ am vorletzten Festivalabend als auch nach dem von Loredana am Sonntag boten die fliegenden Schauspieler des Ensembles „Tol“ aus Belgien eine atemberaubende Schau. Beide Vorstellungen – „Corazôn De Angeles“ und „Pedalando Hacia El Cielo“ – fanden beim Publikum großen Anklang. Live-Gesang und -Gitarren- sowie Geigenspiel und Akrobatik in schwindelerregender Höhe über dem Großen Ring wurden mit Beifall gebührend belohnt. Die Vorstellungen hinterließen trotz der gefährlich aussehende Elemente ein angenehmes Gefühl der Ruhe zurück.
In der Heltauergasse/Str. Nicolae Bălcescu wurden die Gäste des Theaterfestivals von schottischen Dudelsackspielern unterhalten, in die Welt der karibischen Rhythmen entführt, aber auch von der Kunst der italienischen Fahnenwerfern begeistert. Das launische Wetter zeigte am Sonntag endlich Erbarmen mit Künstlern und Publikum. Am Freitag mussten sowohl die Schotten als auch die aus Guadalupe angereisten Tänzerinnen dem plötzlichen Regen weichen. Zum Abschluss des diesjährigen Festivals gab es wie zur Eröffnung ein Feuerwerk. Danach dankte Festivaldirektor Chiriac den Teilnehmern und dem Publikum: „Wir erwarten Sie mit Freude bei den kommenden Auflagen und hoffen, dass es uns gelingen wird, das Niveau des Festivals weiterhin zu steigen“, sagte er.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*