Schengen-Beitritt und Frage der Roma nicht vermengen

Ponta: Weiter mit französischen Behörden zusammenarbeiten

Samstag, 28. September 2013

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Auf die Frage, wie der gegenwärtige Presserummel in Frankreich im Zusammenhang mit den Roma und dem Schengen-Beitritt Rumäniens zu verstehen sei, antwortete Premier Victor Ponta, dass zwischen dem Beitritt Rumäniens zum Schengen-Raum und der Roma-Minderheit kein Zusammenhang bestünde, weder ein praktischer und noch ein rechtlicher. Die Roma würden sich bereits in den Schengen-Staaten befinden, obwohl Rumänien nicht Mitglied dieses Raums sei.

Rumänien würde weiter mit den französischen Behörden zusammenarbeiten. Die Äußerungen von Innenminister Manuel Valls haben in Frankreich zahlreiche Reaktionen ausgelöst, aus denen zu schließen ist, dass die Roma-Frage auch ein heißes Thema bei den Gemeindewahlen im nächsten März sein wird. Die rechtspopulistische Front national, aber auch Vertreter der bürgerlichen UMP warnen vor einer „Invasion“ aus Rumänien und Bulgarien, wenn 2014 die Restriktionen beim Zugang zum Arbeitsmarkt wegfallen.

Die Zeitung „Le Monde“ bezichtigte Innenminister Valls, er habe mit seinen Äußerungen einer Hasskampagne, welche die Roma zu Sündenböcken mache, unnötige Glaubwürdigkeit gegeben. Vor dem Hintergrund dieser Polemik hat Viviane Reding, Vizepräsidentin der EU-Kommission, Frankreich an die Vereinbarungen von 2010 erinnert, die EU-Regeln der Personenfreizügigkeit auch für Roma einzuhalten.

Kommentare zu diesem Artikel

Skeptikus, 30.09 2013, 22:03
Das ist noch das letzte Druckmittel, um den Armutstursimus aus Bulgarien und Rumaenien einzudaemmen. Siehe Kindergeld Deutschland in Wikipedia: fuer die ersten zwei Kinder je 184 EUR im Monat, das dritte 190 und jedes weitere 215 im Monat. Wenn also eine Romafrau aus dem Ghetto in Sofia mit 5 Kindern in Duisburg aufschlaegt, Sozialhilfe beantragt, kriegt sie gleich mal 1000 EUR fuer die kinder und vieles andere mehr... Das ist die EU!
Konrad, 30.09 2013, 15:20
Ich dachte eigentlich, es geht hier um den Beitritt Rumaenien zum Schengen-Abkommen und die Ansicht Ponta's, es gebe keinen Zusammenhang mit den Roma ( warum eigentlich immer nur die Roma - es gibt ja auch noch einige andere Zigeunerrassen ). Wer sich in Westeuropa auskennt, weiss, dass es dort auch vor dem EU - Beitritt Rumaeniens Roma, Sinti usw. gab, und mit Sicherheit duerfte es auch Ponta bekannt sein, dass diese ethnischen Minderheiten auch dort noch nie beliebt waren. Natuerlich kann man humanitaere Aspekte beiseite schieben und sich voll dem Rassismus hingeben; Dann sind eben alle Zigeuner Diebe, Raeuber, Betrueger usw. , was natuerlich genau so unsinnig ist wie Norberts staendiges Geschwafel ueber die "romanisierten Deutschen". Tatsache ist, dass die Westeuropaer die Ueberfremdung ihrer jeweiligen Heimatlaender mit Menschen, die anders aussehen und sich anders verhalten als sie selbst, fuerchten wie der Teufel das Weihwasser. An ihrem Aussehen koennen die Zigeuner, mal von der Bekleidung abgesehen, nicht viel aendern, wohl aber an ihrem Verhalten in anderen Laendern. Dazu sind sie aber in der Mehrzahl nicht bereit, und genau an diesem Punkt redet Ponta wider besseres Wissen. Es aendert nichts; Rumaenien wird irgendwann in das Schengen-Akommen aufgenommen werden, weil der Sinn des vereinigten Europas erfuellt werden muss. Dazu gehoert Niederlassungs - und Reisefreiheit, losgeloest davon, dass es natuerlich auch EU - Gegner gibt, zu denen ich mich allerdings zaehle.
Sraffa, 30.09 2013, 02:35
@Manfred : Also, der ganze Tenor der Antwort von " Norbert " legt für mich nahe daß es sich bei "Norbert" eigentlich um einen waschechten "Muncitor Agricol" handelt, dem von Deutschen Nonnen gerade noch das Deutsche "ABC" beigebracht wurde bevor er in die harte Realität des Lebens in D entlassen wurde.
Manfred, 29.09 2013, 22:48
Niorbert!Selbst wenn Du alle Hilfsmittel nutzt,machst Du mehr Rechtschreib- und Grammatikfehler als der frisch zugezogene Roma-Drittklässler-woran es wohl liegt?An Deiner deutschen Herkunft oder an Deiner unterentwickelten Intelligenz?
Norbert, 29.09 2013, 22:32
Herr Sraffa schauen sie sich mal ihre drei Zeilen der Bewerbung (Bauer sucht Frau)an. Und schreiben sie mir mal wieviel Fehler sie gemacht haben.Bleiben sie so wie sie sind. Ein Romanisierter.Schreiben sie hier weiter,sie machen mir viel Spass.Sie können ja nichts dafür.das ihre Glühbirne so WENIG LEISTUNG BRINGT.sIE WOLLEN UND WOLLEN. Aber ihre politischen Statements sind schwach.Weil wenig reales und überprüfbares vorhanden ist. Und das wurmt sie.Nehmen sie es wie es ist. Von einem romanisierten erwarte ich nicht viel.So wie sie sind, das langt schon.Und mal auf die Rechtschreibung achten.
Sraffa, 29.09 2013, 00:52
@Manfred : Diese Dauervergewaltigung nicht nur de Deutschen Rechtschreibung und Grammatik sondern auch des Satzbaus lässt nur einen Schluss zu : Verurteilt "Norbert" zu 10 Jahren Besuch der Volkshochschule im Kurs : "Deutsch für Ausländer".
Wenn Norbert ein Ergebnis Deutscher Schuldbidung ist wird mir klar warum es den Pisa-Skandal gegeben hat.
Manfred, 28.09 2013, 21:54
Norbert,Du mußt Dir keine Mühe geben,kein Schwein liest Deine Beiträge zu Ende,da er spätestens nach der zweiten Zeile resigniert...
Norbert, 28.09 2013, 20:47
Nun mal reale info noch zu diesem Beitrag in der >Zeitung.für die Laien in diesem Forum. Es gibt auch einige gut informierte in diesem Forum!!Aber für die Laien.Die Vivane Reding hat kein Amt das dem suveränen Staat Frankreich etwas vorschreiben kann. Da sind wir noch lange nicht .Das ist Zukunftsmusik..Und gleichzeitig müßte die Zeitung es so schreiben, das der Leser es auch richtig einschätzen kann. So denken nicht nur die Franzosen so wird außer in Bulgarien überall über die Rumänen gedacht. Es geht in Europa nicht um die Romas.Das ist nur rumänische Auffassung.Es geht um die Gelder aus Europa für die Romas.Die die rumänischen Politik erhält und (SO wie sie sind ) nicht dort sinnvoll und angebracht anwendet. Dies ist nur ein Beitrag fürRumänen.Diem E/U hat die rumänische Politik im Visier. Deswegen ist die EU Staatsanwaltschaft für EU Gelder beschlossen worden. Damit die Eu SELBSTZÄNDIG IN rumänienj ermittelt wo die GELDER HINFLIEN: uND WER ZU RECHENSCHAFT GEZOGEN WIRD:dIESER beitrag ist KINDERGESCHWÄTZ:der Sachverhalt ist schon viel weiter.
Norbert, 28.09 2013, 20:17
Das Schengenabkommen außerhalb Rumäniens,wird genau umgekehrt gesehen. Das die rumänische Regierung andererm Meinung ist weiß die Welt.Selbst Amerika vwerweigert die Visumsfreigasbe. Warum wohl!!Die Europäische Länder und ganz genau auch Deutschland weiß ,das die Gelder die man Rumänien für die bessere integration der Romas gegeben hat. Von der Rumänischen Politik und der Verwaltung veruntreut werden.Das Geld kommt sinnerfüllt bei den Romas nicht an.Deswegen wird der zusammenhang Schengen und Romas gemacht. Nicht wegen den Romas. Sondern wegen der Rumänischen korupten Politik .Deswegen wird es auch einen europäischen Staatsanwalt geben. Der die Vollmacht und legitimation hat. Selbständig in Rumänien zu ermitteln ohne rumänische Behörden zu verständigen.Un diese auch auf europäischer Ebene zu Anklage bringt. Man beschäftigt sich in Deutschland nicht damit ob in Rumänien ,die Rumänen dort gegen koruption wermitteln. Sie wollen und werden dies über die EU selbst machen. Dies für die unterinformierten romaniserten Deutschen ,sind Fakten. Nicht ich denke ich meine,ich will, schau mer mal.Rumänien ist nicht mehr auf der politschen Landkarte in Europa.Das Geld was dort hinfließt wird von der EU kontroliert und auch zurückgefordert. Ob die Rumänen da zu sich äußern oder nicht ,ist 0,000 angesagt. Das Geld kommt von den Euro Geldgebern und da ist und wird Rumänien nicht hinein kommen.Warum wohl!!!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*