Schießstand bei Honigberg gebilligt

Freitag, 05. Juli 2013

Kronstadt - Der Gemeinderat Honigberg/Hărman, Kreis Kronstadt/Braşov, bewilligte den Antrag des Vorsitzenden des Sportclubs „Cocoşul de munte“ („Auerhahn“), Marin Matei, neben der Ortschaft einen Schießstand einzurichten. Die Antrags- und Projektunterlagen wurden an die Präfektur Kronstadt für die Bewilligung weitergeleitet. Ein Befürworter des Projekts ist Adrian Maxim, Mitglied des Kreisrats: „Wir beabsichtigen diesen Stand für Sportschützen auszubauen, Scheibenschießen und Bogenschießen werden hinzukommen, ebenso wie eine Anlage für bewegliche Zielscheiben. Letztendlich haben wir hier im Kreis sogar ein Volksfest zu diesem Thema: das Hahnenschießen in Apaţa.“   Kronstadt selbst hatte über viele Jahre Schützenvereine und Übungs-Schießstände für Handfeuerwaffen. Der letzte Sportschießstand befand sich entlang der alten Stadtmauer am Zinnenfuß und wurde im Zuge der Sanierungsarbeiten an der Stadtmauer aufgelöst. Andererseits hat der Projektinitiator, Marin Matei, langjährige Erfahrung in dieser Sportart in der er seit 1982 ausgewiesen ist. Für seine sportlichen Leistungen erhielt er zahlreiche nationale und internationale Preise. „Es ist ein kostspieliger Sport; ein Sportgewehr, unabhängig der Marke - Beretta, Benelli, Blaser, Rizzini oder Perazzi - kostet zwischen 1800 und 7000 Euro. Sonderanfertigungen in limitierter Ausfertigung können aber auch 80.000 Euro kosten. Dazu kommen Munition und Anlagen zum Schleudern der Tonscheiben. Aber es gibt nicht wenig Begeisterte dieses Sports, demnach fangen wir an“, erklärte er sein Projekt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*