Schluss mit dem Kabelsalat

Die unterirdische Verlegung hat in Temeswar begonnen

Freitag, 26. Oktober 2018

Die unästhetischen Freiluftkabel sollen demnächst von den Fassaden der Altbauten entfernt werden.

Temeswar - Schluss mit den unästhetischen Freiluftkabeln, die an den Gebäuden und Masten in der Innenstadt von Temeswar/Timișoara hängen – so soll es bald tatsächlich heißen. Die unterirdische Verlegung hat diese Woche am Domplatz begonnen.
Die hängenden Fernseh-, Internet- und Telefonie-Kabel sollen demnächst von den drei Plätzen (Dom-, Freiheits- und Sankt-Georgs-Platz) sowie von den Straßen Sergent Constantin Mușat, Vasile Alecsandri, Lucian Blaga, Florimund Mercy, Francesco Griselini, Fără Nume, Radu Negru, Eugeniu de Savoya, General Praporgescu und Enrico Carusso verschwinden. Dies sind die Straßen und Plätze, die Teil des umfangreichen Sanierungsprojekts der Temeswarer Festung waren. Die unterirdische Verlegung der Freiluftkabel war auch in diesem Projekt vorgesehen. Spezielle Rohre wurden damals dafür an all diesen Straßen und Plätzen unterirdisch angebracht. Trotzdem blieben die Kabel auch nach der Sanierung an Gebäuden und Masten hängen. Die Vertreter des Temeswarer Bürgermeisteramts mussten Monate lang auf eine Genehmigung von der Nationalen Verwaltungs- und Regelungsbehörde im Kommunikationssektor (ANCOM) warten. Diese kam letztendlich im Winter des vergangenen Jahres. Die Arbeiten sollten im Frühling dieses Jahres beginnen. Der Start verzögerte sich aber immer wieder.

Kommentare zu diesem Artikel

Peter, 28.10 2018, 10:43
Weg mit dem Chaos. Das Haus im Hintergrund wäre ohne dieses Kabelgewirr ein schönes Fotomotiv.
Der Verfasser ist Werkzeugmacher und Maschinenbauingenieur und hasst das Chaos.
Ottmar, 26.10 2018, 01:44
Lasst doch diese Kunstwerke hängen.
Es sind wunderbare Photomotve.
Der Argumentator ist Elektroingenieur

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*