Schluss mit dem Roller- und Skateboard-Fahren

Verbot aller Fortbewegungsmittel in der Fußgängerzone geplant

Donnerstag, 22. Juni 2017

Temeswar - Er hat es auf die Roller und Skateboarder abgesehen: Der Bürgermeister von Temeswar, Nicolae Robu, möchte das Roller-, Skateboard- und In-lineskates-Fahren in der Innenstadt komplett untersagen. Einen diesbezüglichen Vorschlag habe er schon vorbereitet und werde diesen in der Kommunalratssitzung vom kommenden Dienstag vorstellen. „Nächsten Dienstag werden wir im Stadtrat auch das Fahren mit Rollschuhen, Einrädern und Rollern sowie mit anderen Fortbewegungsmitteln in der historischen Fußgängerzone verbieten. Eine Fußgängerzone wird eine reine Fußgängerzone sein. Es hat schon unzählige Fälle gegeben, wo es fast zu einem Unfall gekommen wäre, weil der Skater mit einer sehr hohen Geschwindigkeit gefahren ist - sogar schlimmere Fälle, als sie ein Fahrradfahrer hätte verursachen können“, sagte Nicolae Robu auf der wöchentlichen Pressekonferenz im Rathaus.

Weil Fortbewegungsmittel wie Tretroller oder Inlineskates nicht zu den Verkehrsmitteln gehören, muss ein Stadtratsbeschluss her, um die Benutzung dieser im Stadtzentrum zu untersagen. Wenn Radfahrer, die in der Verbotszone nicht vom Drahtesel heruntersteigen, zwischen 870 Lei und 1160 Lei Strafe zahlen müssen, sollten sie erwischt werden, so werden die Geldstrafen für die anderen Verstöße geringer ausfallen, verspricht der Bürgermeister: zwischen 100 Lei und 500 Lei Strafe. Vor etwa zwei Jahren wurden die Radfahrer aus der Fußgängerzone verbannt. Für sie gibt es einige schlecht angelegte und viel zu enge Radwege in Zentrumsnähe.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*