Schmalspurbahn vom Tunnelende

Kampagne zur Wiedereinführung der Schmalspurbahn wurde prämiert

Mittwoch, 02. April 2014

Mircea Toma (links), der Moderator der Gala, mit den drei Vertretern der Initiative zugunsten der Schmalspurbahn.
Foto: Bogdan Baraghin

Hermannstadt - Mit dem Preis „Die Schmalspurbahn vom Ende des Tunnels“ (Mocăniţa de la capătul tunelului) wurde die Kampagne zur Wiederbelebung der Schmalspurbahn im Harbachtal/Valea Hârtibaciului bei der kürzlich ausgetragenen Gala in Bukarest ausgezeichnet.
Beteiligt hatten sich an dem Wettbewerb 56 Projekte, die von Bürgern, Organisationen oder Institutionen initiiert worden sind und sich einer breiten öffentlichen Beteiligung erfreuen. Die Initiativen sollten beweisen, dass Bürger die Entscheidungen der Behörden beeinflussen können und zum Lösen von Problemen aus den Bereichen Erziehung, Menschenrechte, Umweltschutz, Gesundheit, Dorf- oder Stadtentwicklung, Denkmalschutz u. a. mittels öffentlicher Kampagnen beitragen können. Die Auszeichnung nahmen Mihai Blotor, der Vorsitzende des Vereins „Prietenii Mocăniţei“, Răzvan Pop, der Direktor des Kreiskulturamtes, und Voichiţa Dragomir, Koordinatorin des Vereins „Mioritics“, entgegen.  Die Kampagne zugunsten der Schmalspurbahn unter dem Titel „Repornim Mocăniţa, sufletul Văii Hârtibaciului” wird von mehreren Nichtregierungsorganisationen zusammen mit dem Kreiskulturamt Hermannstadt/Sibiu durchgeführt.

An ihr haben sich über 8000 Personen beteiligt, die eine  Petition unterzeichneten, an elf von Volontären veranstalteten Informations-Events teilnahmen oder bei dem der Mocaniţă gewidmeten Konzert von Ioan Gyuri Pascu dabei waren. Über 400 Kinder aus den Dörfern des Harbachtales beteiligten sich am Mal- und Schreibwettbewerb „Unsere Schmalspurbahn”, in den Medien im Land aber auch in Deutschland und in Großbritannien sind rund 80 Beiträge über die Kampagne veröffentlicht worden. Für das gesamte Jahr 2014 sind zahlreiche Events geplant, an denen Freiwillige aus Rumänien und dem Ausland teilnehmen werden, um die Bahnlinie zu reparieren aber auch Erziehungsmaßnahmen zu organisieren. Das aus den Dörfern entlang der Bahnlinie gebildete Konsortium hat beschlossen, am 27. September den „Tag der Mocăniţă“ zu feiern, für den ein Treffen der Fans von historischen Zügen und Dampfloks geplant ist.

Kommentare zu diesem Artikel

Ortwin, 02.04 2014, 14:45
Weiterführende Angaben zum Projekt sind im Internet auch in deutscher Sprache zu finden unter: http://www.mocanita.ro/mh/de/

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*