Schmerzliche Niederlage für PNL

Kreis Arad: PSD siegt mit 35,42 Prozent

Donnerstag, 15. Dezember 2016

Arad - Was man sich in den letzten Jahren in der Arader Politik-Szene kaum hätte vorstellen können, geschah nun doch mit den kürzlich abgeschlossenen Parlamentswahlen: Im Landeskreis Arad, einem der stärksten Bollwerke der Nationalliberalen im Land, erlitt PNL erstmals nach 16 Jahren eine knappe, aber schmerzliche Niederlage. Gemäß den vom Arader Wahlkreisbüro mitgeteilten Endergebnissen der Parlamentswahlen auf Kreisebene ging die PSD mit 35,42 Prozent der Wählerstimmen als Sieger vor der PNL mit 32,4 Prozent hervor. Weit abgeschlagen aber als drittstärkste Partei im Kreis erwies sich mit 8,02 Prozent der Ungarnverband UDMR. Es folgten USR (7,49 Prozent), PMP (5,15), ALDE (4,9), PRU (2,82), PRM (1,22), PER (0,99), ANR (0,93), PSR (0,53). Für die Abgeordnetenkammer erzielte ebenfalls die PSD mit 34,76 Prozent den ersten Platz, die PNL erzielte nur 32,67 Prozent der Stimmen.

Ihres Platzes in der Abgeordnetenkammer sicher sind sich bisher Dorel Căprar und Florin Tripa (beide PSD) sowie Glad Varga und Eusebiu Pistru (PNL). Über drei weitere Abgeordnete wird die Umverteilung der Stimmen entscheiden. Gemäß der erzielten Ergebnisse wird der Kreis Arad im Senat durch den aus dem Kreis Dolj stammenden Mihai Fifor (PSD) vertreten, PNL stellt aus Arad den Senator Ioan Cristina. Über den dritten Arader Senator wird die Umverteilung der Stimmen entscheiden. Im Kreis Arad wurde, bei einer Gesamtzahl von 391.079 der wahlberechtigten Personen, eine Wahlbeteiligung von 36,55 Prozent registriert. Auf zusätzlichen Listen haben 7625 Personen gewählt. Die kleinste Wahlbeteiligung wurde in einem Wahllokal der Kleinstadt Sanktanna registriert: Von den insgesamt 1665 Wählern gaben nur 225 ihre Stimme ab.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*