Schneeräumung im Gerichtssaal

Arader Kreisrat in der Zwickmühle

Mittwoch, 18. Januar 2017

Arad - Es ist bestimmt keine einsame Ausnahme in Sachen Kommunalbewirtschaftung hierzulande: Mit der Schneeräumung sieht es in diesem Winter im Kreis Arad nicht anders, das heißt so schlecht wie in den Vorjahren aus.
Die Schneeräumung im Winter 2016-2017 obliegt nämlich per Vertrag mit dem Arader Kreisrat im gesamten Kreis einer einzigen Firma, Inteco Holding, was von vornherein berechtigte Fragen aufwirft. Diese Tätigkeit, die Unsummen aus dem Kreishaushalt verschlingt, ob die Schneeräumung nötig wird oder nicht, wird zum Unwillen der Bevölkerung, zum Ärger der öffentlichen Institutionen sozusagen mehr symbolisch, das heißt mit veralteter unzureichender Technik und gar noch ohne Anti-Rutsch-Mittel durchgeführt. Der Auftraggeber, der Arader Kreisrat hat nun endlich, was in den Vorjahren übersehen und versäumt wurde, ein Alarmzeichen gegeben: Der Vertragspartner des Arader Kreisrats, die vorgenannte Firma wurde öffentlich der Inkompetenz angeklagt.

Die Leitung des Kreisrats teilte zudem in einem Kommuniqué mit, dass man es nicht mehr hinnehmen und den Vertrag mit Inteco Holding kündigen wird. Die derzeitige Kreisleitung zeigt gleichzeitig mit dem Finger anklagend auf die ehemalige Leitung unter dem Ex-Vorsitzenden Nicolae Ioţcu, die den profitablen Schneeräumungsvertrag, wie das seit Jahren so üblich war, einer „befreundeten“, der ehemaligen PDL (derzeit PNL) wie auch dem Arader Bürgermeister Gheorghe Falcă  allzu nahestehenden Firma zugeschanzt hatte. Der Vertrag mit Inteco Holding, der bei minimal vier, maximal 6,5 Millionen Lei lag, läuft seit Oktober 2015 und wurde 2016 unter den gleichen Bedingungen erneuert. Während der Streit zwischen der ehemaligen und derzeitigen Leitung des Arader Kreisrats im vollen Gange ist, hat sich auch der Rechnungshof eingeschaltet. Der Arader Kreisrat hat als erstes 1,5 Millionen Lei wegen der schlechten Verwaltung dieses Dienstleistungsvertrags in einer früheren Zeitspanne, 2013-2014, zu begleichen. Der Kreisrat hat gleichfalls vor Gericht einen Einspruch erhoben. Es steht also nichts einem langen Nachspiel im Gerichtssaal im Wege. Eine weitere Kontrolle des Rechnungshofs über die folgende Zeitspanne läuft derzeit beim Arader Kreisrat.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*