Schockstarre bei Poli bleibt

Wichtige Siege für FC Kronstadt und U Klausenburg

Dienstag, 25. März 2014

Der Italiener Cristiano Bergodi saß bereits auf der Tribüne des Stadions im Gruia-Stadtviertel von Klausenburg – das Damokles-Schwert schwebte also schon vor der Partie gegen den Stadtrivalen Universitatea über dem Kopf von CFR Trainer Vasile Miriuţă. Nach der 1:2-Niederlage braucht es nur noch einen kurzem Wink von Geldgeber Àrpád Pászkány. Doch auch dieser oft leichtfertig mit Trainerschicksalen umgehende Pászkány hat mittlerweile andere Sorgen. Sein Geld scheint knapp geworden zu sein und zehn Spielerverträge bzw. Leihgaben laufen im Sommer aus. Der Coach hingegen spricht nicht das Thema Europa-League an, sondern richtet den Blick in Richtung Abstieg.

In diesen Abstiegskampf sind drei Mannschaften involviert, die in den Montagsspielen angetreten waren. Zwei davon sind zwar noch in argen Punktenöten, doch scheinen sie die Kraft zu haben, im letzten Meisterschaftsdrittel noch einmal richtig zuzulegen. Die drei Punkte aus dem Stadtduell gegen CFR haben Universitatea Klausenburg einen richtigen Schub gegeben und sie konnte damit sogar die Abstiegsplätze ersteinmal verlassen. Der FC Kronstadt holte sich mit dem knappen 1:0  gegen Ceahlăul nicht nur drei Zähler sondern auch eine gehörige Portion Selbstvertrauen im Abstiegskampf.

In Temeswar ist die erwartete Schockwirkung durch den zweiten Trainerwechsel in dieser Saison keinesfalls eingetreten. Mit dem unerfahrenen Dan Alexa auf der Bank sollte die Mannschaft aus ihrer Lethargie befreit werden. Gegen einen meist launisch auftretenden FC Vaslui hat Poli ihr Heimspiel 0:2 verloren und geblieben sind nur noch zwei Punkte bis auf einen Abstiegsplatz. Vom Spiel her gehört das Temeswarer Team momentan zu den allerschwächsten der Liga. Der FC Vaslui hingegen hat nun wieder seinen Blick ganz weit nach oben gerichtet.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*