Schöne Feste der Banater Schwaben

Kulturtage, Kirchweihfeste, Wallfahrt

Mittwoch, 25. Juli 2018

Vor drei Jahren haben die Nitzkydorfer 230 Jahre seit ihrer Ansiedlung gefeiert. Archivfoto: Zoltán Pázmány

Ein dichtes, gehaltvolles Programm mit deutschen Kulturtagen und den traditionellen Kirchweihfesten veranstalten zu Monatsende und in der ersten Augustwoche mehrere ehemalige deutsche Gemeinden des Banats. Als geistige Brücke für die wie stets zahlreichen Teilnehmer aus dem ganzen Banat, aus In- und Ausland gilt zudem die traditionelle Deutsche Wallfahrt am 2. August.

Das DFD und die HOG Hatzfeld veranstalten gemeinsam mit der Hatzfelder Stadtverwaltung am 27.-29.Juli  die traditionellen Hatzfelder Kulturtage, es ist heuer die 21. Auflage. Feierlich eröffnet wird die Veranstaltung am 27. Juli, um 10.30 Uhr im Stadtkulturhaus. Um 16 Uhr ist der beliebte Begegnungsnachmittag der deutschen Gemeinschaft mit den Gästen aus Deutschland beim Sitz des Ortsforums , wie jedes Jahr auch heuer mit allerhand interessanten kulturellen Programmpunkten, vorgesehen. Am 28. Juli soll um 10 Uhr eine Neueinweihung des Grabmals des bekannten Hatzfelder Dichters Peter Jung am Hatzfelder Friedhof vollzogen werden. Das Sonntagsprogramm sieht um 10 Uhr einen Festgottesdienst in der Heimatkirche mit Pfarrer Dr. Davor Lucacela vor. Für die musikalische Gestaltung sorgt Organist Franz Müller. Um 11 Uhr findet ein Orgelkonzert mit Franz Müller und einigen Instrumentalsolisten statt. Anschließend noch eine Begegnung aller Teilnehmer im Hof der römisch-katholischen Pfarrkirche.

In der Gemeinde Nitzkydorf wird am 3.-4. August das Kultursymposium "Banatschwäbische Kulturwerte im Wandel der Zeit - neue Impulse" seine III. Auflage erleben. Veranstalter sind die HOG und das DFD Nitzkydorf, die Gemeindeverwaltung und die Gymnasialschule, die gleichzeitig auch Hauptszene der Kulturveranstaltung ist.  Im Programm nach dem Empfang der Gäste am Dorfrand (mit der Enthüllung eines zweisprachigen Ortsschildes der Gemeinde)  und der offiziellen Eröffnung in der Schule: die Übergabe der Schenkung der Privatbibliothek der Temeswarer Schriftsteller A. Podlipny-Hehn und C. Gurău an die Schulbibliothek "Balthasar Waitz"; Eröffnung  der Ausstellung "Bilderwelt des Banater Malers Franz Ferch" (Peter Krier und Hans Rothgerber) und einer Fotoausstellung zum Thema Nitzkydorf von Alex Zarin und Tiberiu Buhnă-Dariciuc; Vorträge von A. Podlipny Hehn ("Franz Ferch und die Heimat, die Banater Landschaft"), Balthasar Waitz (Vorstellung des Lyrikbandes von C. Gurău), Erwin Josef Țigla( "Alexander Tietz und seine Welt") und Franz Metz ("Ein Leben mit Terzen"); Vorstellung des Romans "Das rote Akkordeon" von Balthasar Waitz. Am Nachmittag Einweihung der sanierten Friedhofskapelle (17 Uhr) und ein von Franz Metz geleitetes Kirchenkonzert. Es wirken mit Wilfried Michl (Bariton) , Alexandra Guțu (Cello), Franz Metz (Organist) und der Frauenchor FIS aus Biberach/Rissegg unter der Leitung von Monika Lessmeister. Am Samstag, dem 4. August, findet das traditionelle Kirchweihfest statt: Mit dabei ist heuer die neue schwäbische Trachtengruppe aus Nitzkydorf  "Kornblumen Nitzkydorf", die lokale rumänische Tanzgruppe, Trachtenpaare aus Deutschland, schwäbische Tanzgruppen aus Detta, Busiasch und Temeswar. Weitere Programmpunkte: Festgottesdienst (11 Uhr), am Nachmittag traditioneller Tanzreigen und Straußversteigerung am Kirchweihplatz, traditionelles Kegeln um den Schafbock (unter Anleitung von Herbert Zirk aus Busiasch),der  abendliche Kerweiball mit der Musikkapelle Banater Schwaben Augsburg unter der Leitung von Werner Zippel.

Groß gefeiert wird Anfang August auch in der Arader Kleinstadt Sanktanna: In der Zeitspanne vom 2. bis zum 8. August werden hier die traditionellen Heimat- und Kulturtage veranstaltet. Das Programm beinhaltet das 150. Jubiläumskirchweihfest, die Kulturtage und selbstverständlich am 2. August die Beteiligung  aller Teilnehmer  an der 8. Deutschen Wallfahrt zur Basilika minor "Mutter der Gnaden " in Maria Radna.

Am 2. August ist um 19 Uhr in der Mutter-Anna-Kirche eine Retrospektive des 100. Kirchweihfestes 1968 zu sehen. Am 3. August ist ein Besuch der Partnerstadt Elek/Ungarn eingeplant. Hier das Programm des Samstags: Mithilfe beim Baumaufstellen mit Martin Reinholz im K. Ackermann-Park (8 Uhr),  Andacht und Vortrag von Dekan Karl Zirmer, Herz-Jesu-Kirche (15 Uhr),Offenes Marienlieder-Singen, Herz-Jesu-Kirche (15.45 Uhr),  Einladungsrundgang der Kerwei-Burschen (17 Uhr). Am Kirchweih-Sonntag gibt es um 9 Uhr ein Treffen der Kirchweihpaare, gefolgt wird es vom Jubiläumsgottesdienst in der Mutter-Anna-Kirche (10 Uhr). Am Nachmittag treffen sich die Kerwei-Paare wieder um 16 Uhr, um 17-20 Uhr erfolgt im K. Ackermann -Park der Aufmarsch und der Tanz unterm Kirchweihbaum, mit Versteigerung von Strauß , Hut und Tuch. Der Kirchweihball/Tanzabend wird um 22 Uhr im Stefan-Hell-Lyzeum veranstaltet. Am 6. August ist eine Erlebnis-Kirchenführung in der Mutter-Anna-Kirche (15.30 Uhr) und ein Totengedenken der Verstorbenen des großen Dorfbrandes 1858 im Friedhof Neu-Sanktanna (19.30 Uhr) vorgesehen. Um 21 Uhr laden die Organisatoren zu einem Kirchweih-Nachball im Stefan-Hell-Lyzeum ein. Für den 7. August sind  um 20 Uhr ein ökumenisches Ahnen- und Totengedenken vor der Dreifaltigkeitssäule und ein Interkultureller Abend im K. Ackermann-Park im Programm. Am 8. August werden die Teilnehmer und Gäste zum Abschluss auf Wunsch noch die Kreishauptstadt Arad oder Temeswar besuchen können.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*