Schüler lernen mehr über die Mülltrennung

Temescher Schulen in hoher Zahl bei „Şcoala Zero Waste”- Wettbewerb dabei

Samstag, 26. April 2014

nf. Temeswar - Der Verwaltungskreis Temesch ist der Kreis mit den meisten Schulen in Rumänien, die an dem Wettbewerb „Şcoala Zero Waste” teilnehmen. Bei „Şcoala Zero Waste”, zu deutsch „Null Restmüll Schule”, handelt es sich um einen aktuellen Wettbewerb, der sich mit der Restmüllsammlung beschäftigt und zur Umweltbildung aller Grund- und Sekundarschulen in Rumänien anregen soll. Er hat diese Woche begonnen und wird am 30. Mai enden. Zu den 17 Schulen, die im Kreis Temesch an „Şcoala Zero Waste” teilnehmen, gehören unter anderem das deutsche Nikolaus-Lenau-Lyzeum und das Grigore-Moisil-Informatiklyzeum aus Temeswar/Timişoara. Veranstalter ist der Umweltschutzverein EcoStuff, der auch die Säuberungskampagne „Let´s do it, Romania!” im Kreis Temesch organisiert. Rund 40.000 Schüler aus mehr als hundert Schulen landesweit, machen mit und sammeln so viel Abfall wie möglich, denn der, der das Meiste gesammelt hat, kann Preise gewinnen. Der Hauptpreis sind ein interaktives Tablett, ein Computer und ein Multifunktionsdrucker. Zero Waste ist dazu da, um den Schülern den Lebenszyklus von Ressourcen und deren Wiederverwertbarkeit näherzubringen. Denn wenn der Abfall abnimmt, sinkt die Umweltverschmutzung, wodurch die Gefahr für die Gesundheit der Menschen, Tiere und Pflanzen verringert wird. Weiterhin können die fleißigsten Schüler noch einen Laptop, ein Fahrrad und eine Kamera gewinnen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*