Schüler sagen Nein zum Zusammenschluss

Neue Proteste gegen die Anbindung von Lyzeen

Donnerstag, 09. Februar 2012

Temeswar -  Über 100 Schüler und Lehrer vom Lyzeum für Telekommunikations- und Postlehre haben den eisigen Temperaturen getrotzt und einen Protestmarsch organisiert. Sie wollen eine Anbindung des Lyzeums für Eisenbahnlehre (CFR) an ihres verhindern. Am Dienstag Nachmittag sind die jungen Demonstranten Richtung Kreisschulamt marschiert. Sollte es zum Zusammenschluss kommen, fürchten die Schüler, dass das Lyzeum für Postlehre aufgelöst wird. Das CFR-Lyzeum gehört zu den leistungsschwächsten Schulen der Stadt. Die Abitur-Erfolgsquote lag 2011 bei Null Prozent.

Auf den Protest-Plakaten standen Ausrufe wie: „ Wir wollen nicht CFR“, „Nein zum Zusammenschluss“ und „Zusammenschluss=Auflösung“. Bereits vor einigen Wochen hatten die Schüler demonstriert. Damals weigerten sie sich, in den Unterricht zu gehen. Die Schulleitung antwortete damals mit Verweisen für die Fehlstunden. Auch die jüngsten Proteste könnten einen Nachspiel haben, denn die Leitung zeigt sich standhaft. Der Schuldirektorin vom Lyzeum für Telekommunikations- und Postlehre werfen Schüler und Eltern einen Interessenskonflikt vor. Sie habe den Zusammenschluss mit ihrem Mann eingefädelt, der das CFR-Lyzeum leitet.
 

Die Verantwortung für die geplanten Zusammenschlüsse wollen unterdessen weder die Stadtverwaltung, noch das Schulinspektorat tragen. Bei der Stadtratssitzung Ende Januar sprachen sich sowohl der Bürgermeister, als auch die beiden Vize-Bürgermeister gegen einen Zusammenschluss aus. Das Schulinspektorat hofft durch die Zusammenführung der Schulen, die Auflösung einer Reihe leistungsschwacher Lyzeen zu verhindern.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*