Schüler und Jugendliche gefördert

Funkforum stellte einige erfolgreiche Projekte vor

Dienstag, 13. Juni 2017

Florian Kerzel mit einigen der Schüler, die an der Journalismus-Werkstatt in Sanktanna mitgemacht haben.
Foto: Hannelore Neurohr

„In der Journalismus-Werkstatt habe ich gelernt, wie man einen Artikel schreibt, wie man recherchiert. Ich habe an dem Projekt mitgemacht, weil ich Journalismus schön finde“, so antwortet Bianca Nicola, 14 J. alt, Schülerin des Technologischen Lyzeums „Stefan Hell“ aus Sanktanna. Ob sie später Journalistin wird, weiß sie noch nicht, auf jeden Fall aber fand sie die Journalismus-Werkstatt interessant. Ähnlich sehen das auch ihre Kolleginnen, Iulia Jura (14 Jahre alt, ebenfalls Sanktanna): „Es hat Spaß gemacht, wir konnten uns mit anderen Menschen unterhalten“ oder Antonia Aprotesei (12 Jahre alt,) vom Temeswarer Nikolaus-Lenau-Lyzeum: „Wir haben gelernt, wie man ein Interview nimmt!“Auch Anahid Ehrenberger (ebenfalls Nikolaus-Lenau-Lyzeum) hat es gut gefallen.

Das Funkforum Temeswar hat einige seiner erfolgreichen Projekte im Rahmen der Banater Heimattage am Freitag im AMG-Haus vorgestellt. Der ifa-Kulturmanager Florian Kerzel sprach unter anderen über den Audiowanderweg in Seligstadt, Siebenbürgen, über die Erstellung von Audiostadtführungen von Temeswar, über das Projekt „Spuren im Banat“, sowie über die Journalismus-Werkstatt, die im Mai in Sanktanna stattgefunden hat. Im Anschluss haben einige der Teilnehmer an dem Projekt in Sanktanna einige Fragmente aus ihren Beiträgen vorgelesen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*