Schulanfang am Bruk

„Viele Stunden in einer etwas anderen Welt“

Dienstag, 12. September 2017

Die 112 Neuntklässler traten unter den Blicken ihrer alten oder neuen Lehrer und ihrer Eltern durch den Eingang der Brukenthalschule.
Foto: Vlad Popa

Hermannstadt - Das Summen junger Stimmen füllte am Montagmorgen wieder den Schulhof der Hermannstädter Brukenthalschule. Nach einer kurzen Einleitung der Schulleiterin Monika Hay folgten die Schüler und Lehrer, die Eltern und Freunde der Brukenthalschule den Ansprachen der Subpräfektin Olimpia Prislopean und des neuen Generalinspektors des Kreisschulinspektorates, Gheorghe Bîrză, welche den Schülern ein erfolgreiches Schuljahr wünschten. In ihrem Grußwort hieß Monika Hay die rund 470 Brukenthaler und beson-ders die 112 Schüler der vier 9. Klassen willkommen, die ihren schulischen Werdegang hier fortsetzen, sei es durch Zuzug aus den Gymnasialschulen anderer Ortschaften wie Heltau/Cisnădie, Elisabethstadt/Dumbrăveni, Mediasch und Agnetheln/Agnita aber auch aus Sächsisch Reen/Reghin und Reps/Rupea oder durch Fortsetzung ihrer Tätigkeit hier, die letzteren in einer Anzahl von 40. „Ich glaube, dass wir hier viele Stunden in einer etwas anderen Welt verbringen. Diese Welt ist nicht nur die erhabene Aula oder das großzügige Treppenhaus, nicht nur das alte Natursteinpflaster im Erdgeschoss oder die lateinischen Inschriften.

Es ist eine kleine Welt, in der versucht wird, Werte zu vermitteln, die zurzeit in einer lauten, schrillen Umgebung vielleicht irrelevant scheinen. Eine Welt, die sich aber nicht abschottet, sondern in der wir alle lernen, wie wir die Kommunikation mit den anders Denkenden und anders Fühlenden verbessern können. Eine Welt, in der wir üben, Verantwortung sowohl für uns als auch für andere zu übernehmen. Eine Welt, in der gegenseitiges Vertrauen, Wertschätzung, Kompromissfähigkeit, Teamgeist und Leistungsbereitschaft immer noch einen hohen Stellenwert tragen. Hoffentlich ist diese andere Welt eines Tages etwas ganz Selbstverständliches in unserer Gesellschaft. In diesem Sinne wünsche ich Euch, Ihnen allen ein interessantes Schuljahr mit vielen sinnvollen Erfahrungen und vielen glücklichen Augenblicken“, so Monika Hay, die auch ankündigte, dass die Interessenten das vom Rumänischen Erziehungsminister Liviu Pop übersandte Grußwort im Eingangsbereich der Schule lesen können. Im Anschluss zeichnete der Verein „Alles für die Gemeinschaft“ (Totul pentru Comunitate), durch seine Vertreterin Gabriela Ple{ca, zehn Brukenthalschüler für ihre besonders guten Ergebnisse anlässlich der vergangenen Auflage der Abiturprüfung aus. Einen Sonderpreis nahm Vlad Golea entgegen, Brukenthalschüler und einer der Freiwilligen des Vereins, für seine dreijährige Tätigkeit im Rahmen des Vereins. Im Anschluss führten die Klassenlehrer ihre Schüler in ihre Räume und erstmals traten die vier neunten Klassen, drei mit 28 und eine mit 29 Schülern, über die Schwelle der Brukenthalschule und in das neue Schuljahr hinein.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*