Schulbücher und Belletristik aus Karlsruhe

Nikolaus-Lenau-Schule erhielt umfangreiche Bücherspende

Donnerstag, 29. Dezember 2016

Lenau-Schulleiterin Helene Wolf freut sich über die Bücherspende aus Deutschland.
Foto: Zoltán Pázmány

Kurz vor Weihnachten war die Freude an der Nikolaus-Lenau-Schule groß: Ein umfangreicher Büchertransport aus Karlsruhe, Deutschland, erreichte das Temeswarer deutsche Gymnasium. Es handelte sich um 14 Tonnen Belletristik und Schulbücher, die zum Großteil Dr. Karl-Friedrich Rittershofer von über 50 Einzelspendern, sowie Alexandra Ries, die Ortsvorsteherin von Karlsruhe-Durlach und zugleich Vorsitzende des Freundeskreises Karlsruhe-Temeswar, gesammelt hatten. Vermittelt wurde der Transport von Dr. Rittershofer durch den deutschen Drogeriekonzern dm-drogerie markt und dessen Logistikpartner DSV, die einen LKW, Paletten zur Verladung der Bücher sowie Gabelstapler zur Verfügung stellten. Zwei Sportvereine aus Karlsruhe-Durchlach sowie einige Mitglieder des Vereins der Freunde der Lenauschule e.V. halfen beim Verladen der Bücher mit.

„Es sind sowohl Bücher für die Schülerbibliothek, als auch Lehrbücher, die von Schulen aus Karlsruhe gespendet wurden. Wir haben bereits eine Kostprobe im Oktober erhalten, als Herr Rittershofer uns mitgeteilt hat, dass er einen Teil der Bücher schon  erhalten hat – doch jetzt ist viel mehr angekommen“, sagte Lenau-Schulleiterin Helene Wolf erfreut. Die Bücher wurden nach ihrer Ankunft in Temeswar sortiert. „Die Lehrbücher sollen an die Schüler kommen und im Unterricht verwendet werden, folglich brauchen wir in der Bibliothek bloß Platz für die Bücher zum Lesen. Wenn diese aber regelmäßig von den Schülern geborgt werden, dann herrscht ein dynamisches Gleichgewicht in der Bibliothek“, sagte Helene Wolf. „Wir haben auch eine weitere Möglichkeit gefunden, einige Bücher an den Leser zu bringen - indem wir sie, zum Beispiel, als Geschenk überreichen – bei der Preisverleihung des Elsa-Lucia-Kappler-Preises“, sagte Deutschlehrerin Mona Mateiu. „Die Lehrbücher, die wir erhalten haben, können wir sehr gut im Unterricht verwenden – die geschichtlichen Quellen, das Bildmaterial, die Landkarten und eigentlich auch die Autorentexte“, fügte Geschichtslehrerin Simona Lobonţ hinzu.

Seitens des Freundeskreises Karlsruhe-Temeswar war der stellvertretende Vorsitzende Dennis Maghetiu bei der feierlichen Übergabe der Bücherspende in Temeswar zugegen. „Wir haben im Herbst erfahren, dass in Temeswar ein Mangel an Schulbüchern – gerade in den ersten Klassen – besteht. Wir sind immer glücklich, die Städtepartnerschaft auch durch solche Aktionen zu stärken. Wir freuen uns über die Intensivierung des Kontaktes zu den deutschen Schulen“, sagte Dennis Maghetiu, dessen Eltern aus Rumänien stammen und der selbst mindestens ein Mal im Jahr ins Banat reist.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*