Schulprobleme, Haushalt, Veranstaltungen

DFDR-Vorstand tagte in Hermannstadt

Dienstag, 17. Februar 2015

Foto: Vlad Popa

Hermannstadt - Der Vorstand des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien (DFDR) trat am Freitagnachmittag, den 13. Februar, zu seiner ersten ordentlichen Sitzung im Jahr 2015 zusammen. Die Sitzung wurde vom DFDR-Vorsitzenden Dr. Paul-Jürgen Porr geleitet, an ihr nahmen Repräsentanten aller fünf Regionalforen teil sowie der Ehrenvorsitzende Dr. Paul Philippi, der Abgeordnete Ovidiu Ganţ und Christiane Cosmatu, Unterstaatssekretärin im Departement für interethnische Beziehungen. Auf der Tagesordnung hatten vier Punkte gestanden, die alle besprochen worden sind.

Begonnen hat die Sitzung mit der Beglaubigung des Protokolls der Vorstandssitzung vom 12. Dezember 2014, der die politische Rundschau folgte. Der DFDR-Abgeordnete Ganţ berichtete über das Treffen mit Bildungsminister Sorin Mihai Cîmpeanu, in dem er erneut den geplanten Bau des deutschen Kindergartens in Sanktanna/Sântana und die Notwendigkeit des Druckens von Schulbüchern in deutscher Sprache angemahnt hat. Was den deutschsprachigen Unterricht angeht, so bat er die Foren aktiv zu werden und Vorschläge zu machen, da die Ausschreibungen für Schulleiter und Inspektoren anstehen. In Bildungseinrichten bzw. Verwaltungskreisen mit Klassen in deutscher Muttersprache hat das Demokratische Forum der Deutschen in Rumänien – laut Unterrichtsgesetz – ein Mitspracherecht, was das Einsetzen dieser Führungskräfte angeht. Mitgeteilt hat MdP Ganţ ferner, dass er ein Gespräch mit Stelian Tănase, dem Generaldirektor des Rumänischen Fernsehens,  hatte über die Redaktion der Sendung in deutscher Sprache, dem er bekannt gab, dass die deutsche Minderheit mit der Qualität der Sendung zufrieden ist.

Der DFDR-Vorsitzende Dr. Porr berichtete über die Tagung mit der Beteiligung von Dr. Christoph Bergner, MdB, dem deutschen Botschafter Werner Hans Lauk und Unterrichtsminister Cîmpeanu betreffend der Förderung des deutschsprachigen Unterrichts bzw. der Lehrer in Klassen mit Deutsch als Muttersprache. Desgleichen informierte er über ein kürzliches Gespräch mit Vertretern der Friedrich-Ebert-Stiftung.
Der Haushaltsvoranschlag für 2015 wurde diskutiert und angenommen. Zu den Diskussionspunkten gehörte der Ankauf eines Kleinwagens für die Redaktion der „Karpatenrundschau”, der genehmigt wurde.
Der DFDR-Vorstand besprach sodann organisatorische Fragen, wie die große Gedenkfeier an die 70 Jahre Russlanddeportation am 8. März in Temeswar/Timişoara und die Feier zu den 25 Jahren seit der Gründung des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien, die am 9. März in Hermannstadt/Sibiu stattfindet. Ebenda wird am 10. und 11. März ein Symposium zum Thema Russlanddeportation veranstaltet. Vorgestellt hat der DFDR-Geschäftsführer Benjamin Józsa den Entwurf einer Auszeichnung, die der Landesvorstand, aber auch Vorstände der Regionalforen an Personen, die sich um das Deutsche Forum verdient gemacht haben, aus Anlass der 25 Jahre seit der Gründung des DFDR verleihen sollen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*