Schutzmaßnahme an der Sagstiege

Das Spanplattengerüst schützt vor fallendem Putz und Mauerwerk

Samstag, 10. Februar 2018

Was anderenorts als Kunst gedeutet werden kann, ist in Hermannstadt zum Schutz der Passanten gedacht.
Foto: Vlad Popa

Hermannstadt – Ein Gerüst zum Schutz der Passanten brachten Anfang Februar die Mitarbeiter des Bürgermeisteramtes Hermannstadt/Sibiu am unteren Ende der Sagstiege an.  Die aus rot angemalten Spanplatten gefertigte Struktur löste bei vielen Anwohnern und Passanten Ratlosigkeit aus, wobei es sich jedoch um eine reine Vorsichtsmaßnahme handelt, bis die eigentlichen Erneuerungsarbeiten per Ausschreibung vergeben werden können. Einer gemeinsamen Stellungnahme des Bürgermeisteramtes und der Hermannstädter Kreisdirektion für Kultur zufolge befindet sich die besagte Wand in einem strukturell beeinträchtigten Zustand, weswegen das Bürgermeisteramt im Vorjahr zwei Ausschreibungsverfahren zwecks dessen Sanierung organisiert hat.

Da keine Interessenten Angebote eingereicht haben, hat sich die Stadtverwaltung für diese provisorische Maßnahme entschieden. In diesem Sinn erwirkte die Stadt mit ihrem Ansuchen Nr. 253/25.01.2018 die Genehmigung der Kreisdirektion für Kultur, sowohl was die Form des Gerüstes als auch die verwendeten Materialien und deren Farbe betrifft. Die Kreisdirektion erteilte ihre Bewilligung aufgrund der eingereichten technischen Dokumentation. Ausdrücklich teilt das Bürgermeisteramt mit, dass die Struktur keine ästhetischen Ansprüche erhebt und nur die Passanten vor dem Mauerwerk oder dem Putz schützen soll, die sich aufgrund der in dieser Jahreszeit wechselnden Temperaturen eventuell aus der Wand herauslösen könnten.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*