Schwache Auftritte für ASA

Erste Liga: Dinamo mit Kantersieg auf Meisterkurs

Montag, 22. Februar 2016

Knappe Ergebnisse gab es am vorletzten Spieltag der regulären Saison in der Ersten Rumänischen Fußballliga. Allein in der Partie Dinamo Bukarest – Concordia Chiajna war der Unterschied erheblich und zeigte, dass die Gastgeber um den Titel mitspielen und die Gäste Mühe haben werden, den Klassenerhalt zu sichern. Concordia Chiajna spielt trotz zweier Trainerwechsel in dieser Saison überaus schlecht und das 0:4 ist eine logische Folge ihrer Auftritte.

Das Highlight der Runde ist der Sprung von CSMS Jassy in die Gruppe der Play-Off-Mannschaften. Trotz eines 1:1-Heimunentschiedens gegen Poli Temeswar konnte Jassy ihren Mitkonkurrenten ASA Neumarkt (0:1 in Klausenburg) vom sechsten Tabellenplatz verdrängen.

Der Sportdirektor von CSMS Jassy, Florin Prunea, hatte noch vor Kurzem gesagt, ein Platz in der Play-Off-Runde sei nicht unbedingt Saisonziel seiner Mannschaft. Man wolle jedoch so viele Begegnungen wie möglich gewinnen, setzte Prunea fort. Am kommenden Spieltag tritt Jassy bei Steaua Bukarest an und Neumarkt spielt zu Hause gegen Botoşani. Beste Voraussetzungen also für ASA, doch noch in die Play-Off-Runde einzuziehen. So wie die Elf aus Neumarkt sich gegenwärtig zeigt, ist jedoch auch ein Heimsieg gegen Botoşani keine Garantie, denn ASA spielt trotz einer Reihe klangvoller Namen in ihren Reihen einen schlechten Fußball. Der alternde Star Adrian Mutu stand gerade mal eine Stunde lang für ASA auf dem Platz, etwas Besonderes legte er dabei nicht an den Tag. In den weiteren Begegnungen setzten sich die Teams aus der oberen Tabellenhälfte durch: Astra gewann in Botoşani 1:0 und der FC Viitorul siegte 2:1 beim Schlusslicht Petrolul Ploieşti.

Die letzten beiden Partien des 25. Spieltages finden heute Abend statt. Pandurii Târgu Jiu empfängt im Duell der Mannschaften aus Oltenien CSU Craiova. Von der Platzierung her ist Pandurii klarer Favorit, doch die Mannschaft tritt mit der Ungewissheit an, ob es eine Zukunft im Kohlenbecken für sie gibt. Geld gibt es zumindest keines, denn der Bergbaubetrieb „Oltenia“ darf den Verein nicht weiter unterstützen, da das Unternehmen wirtschaftlich dunkelrote Zahlen schreibt. Außerdem spielt der FC Voluntari gegen den Meisteranwärter Steaua Bukarest.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*