Schwäbischer Kulturtag in Trestenburg

„Traditionelle Veranstaltungen stärken die Gemeinschaft”

Mittwoch, 13. Juli 2016

Der Umzug der Trachtengruppen durch die Stadt

Viele Trachtenträger wohnten dem Gottesdienst bei.

Die Jugendtanzgruppe aus Trestenburg mit ihrer Leiterin Maria Schmidt
Fotos: László Ilyés

Sathmar - Zum siebzehnten Mal wurde heuer in Trestenburg/Tăşnad der Schwäbische Kulturtag gefeiert. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Demokratischen Forum der Deutschen in Trestenburg. Zum Fest kamen zahlreiche Trachtengruppen aus Sathmar/Satu Mare, Großwardein/Oradea, Bildegg/Beltiug, Großmaitingen/Moftinu Mare, Fienen/Foieni, Nagykáló (Ungarn) und Trestenburg. Die Gäste wurden vor der römisch-katholischen Kirche erwartet. Der Gottesdienst wurde vom Pfarrer Zoltán Bodor zelebriert. In seiner Predigt lobte der Pfarrer die Sathmarer Schwaben. Ein wichtiges Kennzeichnen der schwäbischen Gemeinschaften sei, dass ihre Mitglieder zusammenhalten, meinte der Pfarrer.

Musikalisch wurde der Gottesdienst vom Maestoso-Jugendchor, geleitet von Maria Schmidt, mitgestaltet. Anschließend an die Messe gab der Chor ein kleines Konzert. An dem Trachtenumzug mit der Blaskapelle aus Fienen nahmen neben den Trachtenträgern auch Johann Forstenheizler, Vorsitzender des DFD Nordsiebenbürgen, Csaba Grieb, Bürgermeister in Trestenburg, und zahlreiche Vorstandsmitglieder der Ortsforen im Kreis Sathmar teil. Die verschiedenen Trachtengruppen präsentierten im „Unirea“-Saal ein buntes Programm. Eröffnet wurde das Programm mit dem Heimatlied der Sathmarer Schwaben und der Europahymne in Darbietung des Maestoso Jugendchors. Die Anwesenden wurden vom Bürgermeister Csaba Grieb und Johann Forstenheizler, Vorsitzender des Regionalforums Nordsiebenbürgen begrüßt.

Der Bürgermeister betonte, dass die Schwaben aus Trestenburg für die Veranstaltung des Schwäbischen Kulturtages mit der Unterstützung des Bürgermeisteramtes auch in der Zukunft rechnen können. Johann Forstenheizler beglückwünschte die Organisatoren, Mitglieder des Ortsforums Trestenburg, geleitet vom Vorsitzenden Otto Schmidt, und sagte, dass solche traditionelle Feste wie der Schwäbische Kulturtag im Leben einer Gemeinschaft für die Bewahrung und Pflege ihrer Kultur und Identität sehr wichtig seien. Im Rahmen des zweistündigen Programms traten deutsche Volkstanzgruppen aus Sathmar, Großwardein, Fienen, Großmaitingen und Trestenburg sowie die deutsche Kindergartengruppe, geleitet von Hildegard Czumbil und die Tanzgruppe der Grundschule unter der Leitung von Erika Czégely aus Trestenburg auf. Die siebzehnte Auflage des Schwäbischen Kulturtages endete mit einem Schwabenball im Restaurant „Biamin“.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*